FPÖ Wien startet blauen „Mieterschutzring“

Wien (OTS/RK) - Die Wiener FPÖ will „Missständen im Gemeinde- und Genossenschaftsbau“, wie angeblich überhöhten Betriebskosten, steigenden Mieten sowie „Auswirkungen des gescheiterten Multi-Kulti“, mit einer eigenen Mieterschutzorganisation begegnen. Der neu gegründete „Österreichische Mieterschutzring Wien“ wurde heute, Montag, von FPÖ-Landesobmann Heinz-Christian Strache und seinem Stellvertreter Johann Gudenus vorgestellt.

Der Vorsitzende des Rings ist Gemeinderat Alfred Wansch. Er betonte die Unabhängigkeit seines Vereins, der sich ausschließlich über Mitgliedsbeiträge finanziere und auf „Zuschüsse“ durch die FPÖ verzichte. Der Verein startet mit einer Homepage und einem Büro am Rathausplatz. Mit Unterstützung der FPÖ-Bezirksorganisationen ist eine Tour durch die Gemeindebauten geplant.

Weitere Informationen: FPÖ-Wien, Pressestelle, Telefon: 01 4000-81798 (Schluss) ato

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008