ÖAMTC: Urlauberschichtwechsel in Westösterreich

Transitrouten in Salburg, Tirol und Vorarlberg überlastet

Wien (OTS) - Schon in den frühen Morgenstunden setzte laut ÖAMTC-Mobilitätsinformationen der Urlauberverkehr auf den Nord-Südverbindungen in Westösterreich ein. Hauptbelastet waren die Bundesländer Salzburg, Tirol und Vorarlberg.

Auf der A10, der Tauern Autobahn, staute es ab dem Knoten Salzburg bis Golling und zeitweise auch auf die West Autobahn (A1) zurück. Reges Verkehrsaufkommen gab es außerdem beim Walserberg, wo die Grenzkontrollen zu Wartezeiten bis zu einer Stunde führten.

Ein ähnliches Bild bot sich in Tirol auf der Inntal Autobahn (A12), hier kam es zu Verzögerungen zwischen Kirchbichl und Kiefersfelden. Ebenfalls stark belastet war die gesamte Fernpass Strecke (B179), hier wurde der Verkehr vor dem Lermooser Tunnel nur mehr blockweise abgefertigt, genauso wie auf der Zillertal Straße (B169) vor dem Brettfalltunnel.

Auch aus Vorarlberg wurden dem ÖAMTC längere Staus gemeldet, unter anderem auf der Rheintal Autobahn (A14) vor der Abfahrt Bludenz-Montafon. Kurz nach 8 Uhr standen die Kolonnen vor dem Amberg Tunnel still, daher wurde aus Sicherheitsgründen nur mehr blockweise abgefertigt.
Auf der Arlberg Schnellstraße (S16) mussten sich die Autofahrer zwischen Bings und Dalaas in Geduld üben.

Die Experten des Clubs rechnen mit einer Entspannung der Verkehrssituation erst am Nachmittag.

Aktuelle Verkehrsinformationen, Wochenendprognose, Staukalender und Hinweise auf Mobilitätsinformationen in der ÖAMTC-smartphone-APP finden sie unter: www.oeamtc.at/verkehr

(Fortsetzung möglich)
Schuster/Lasser

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Medien Mobilitätsinformationen
+43 1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001