ORF-„Pressestunde“ mit Konrad Kogler, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit

Am 7. Februar um 11.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Grenzschutz, Staatsicherheit, Kriminalität – die Polizei ist derzeit mit einer Fülle von Herausforderungen konfrontiert. Im Mittelpunkt der Diskussion steht im Augenblick der Umgang mit Asylwerbern an Österreichs Staatsgrenzen. Kann die Polizei ihre Aufgaben erfüllen? Gibt es angesichts des andauernden Politstreits um Fingerabdrücke und Richtwerte klare Vorgaben, wie die Exekutive mit Flüchtlingen umgehen soll? Fühlt sich Konrad Kogler als oberster Polizist des Landes ausreichend unterstützt? Wie gefährdet ist Österreich durch den internationalen Terror? Und was verspricht sich der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit vom umstrittenen neuen Staatsschutzgesetz? Die Fragen in der „Pressestunde“ am Sonntag, dem 7. Februar 2016, um 11.05 Uhr in ORF 2 stellen:

Andreas Koller
„Salzburger Nachrichten“

und

Brigitte Handlos
ORF

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010