Armin Assingers „Faschings-Millionenshow“ am 8. Februar in ORF 2

Die närrische Spezialausgabe des Erfolgsquiz

Wien (OTS) - Die Narren sind los! Und zwar am Montag, dem 8. Februar 2016, in Armin Assingers „Faschings-Millionenshow“ um 20.15 Uhr in ORF 2. Dann beleben unter anderem eine Piratin, Baron Münchhausen, ein Superheld und eine Erdbeere das Studio, denn alle Kandidaten sind erklärte Faschingsfans und kommen in ihren schönsten Kostümen. Bei dieser „Millionenshow“-Spezialausgabe, die doppelt so lange wie eine reguläre Sendung dauert, gehen zweimal fünf Kandidaten in den Auswahlrunden an den Start. Zur Halbzeit marschiert die erste Fünfergruppe aus dem Studio und die zweite Fünfergruppe zieht zu einem Faschingsmarsch ein. Auch Armin Assinger wirft sich besonders in Schale und moderiert die Sendung in einem Smoking. Alle Infos zum weiteren ORF-Faschingsprogramm sind im Internet unter presse.ORF.at abrufbar.

Die Kandidatinnen und Kandidaten der „Faschings-Millionenshow“ am 8. Februar in ORF 2

In der ersten Fünfergruppe mit dabei:

Irina Nalis aus Wien: Sie erforscht beruflich die zukünftige Entwicklung der Arbeit. Mit ihrem Kostüm ist sie bereits in der Zukunft ihrer eigenen Profession angekommen – und zwar als „Psychologin“ Deanna Troi aus „Raumschiff Enterprise – das nächste Jahrhundert“. Als Theaterpädagoge und beim Improvisationstheater schlüpft Thomas Maier öfter in unterschiedliche Rollen, für die „Millionenshow“ wird der Mathematiklehrer aus Kärnten zum Lügenbaron Münchhausen. Julia Benes aus Niederösterreich studiert BWL und Wirtschaftsrecht und träumt von einer Motorradreise ans Nordkap und von einem Roadtrip durch die USA. Als amerikanische Ureinwohnerin will sie im Studio die Komantschen zum Pfeifen bringen. Martin Chroust ist IT-Consultant und Romanautor und nutzt jeden Vorwand, um sich zu kostümieren. Für seine Kinder und jetzt auch für ganz Österreich ist er gern ein Superheld. Marion Klimmer kommt aus Linz. Ihr wurde der Fasching schon in die Wiege gelegt, sie ist am 11.11. geboren! Auch wenn sie bei Mottopartys schon einmal das Thema verfehlt, als Piratin möchte sie heute den Platz in der Mitte zielsicher entern.

In der zweiten Fünfergruppe mit dabei:

Die Oberösterreicherin Elisabeth Pohn ist Juristin und denkt schon ab 11.11. immer freudig ans Verkleiden. Ihr Leben wird immer wieder von Fernsehserien beeinflusst: Ihre Studienwahl verdankt sie „Ally McBeal“ und ihr Hasenkostüm ist von „Braunschlag“ inspiriert. Als Anästhesistin im OP wird Christa Hirschböck aus Kärnten von den Patienten Traumfrau genannt, dort erscheint sie ganz in Grün mit „Astronautenhaube“. Ihr Lampenfieber und die Prüfungsangst will sie als Barney Geröllheimer im Zaum halten. Der Faschingsdienstag ist für den Wiener Mario Maur ein Fixpunkt im Jahr. Bei Gewinnspielen hat er schon Urlaube und sogar seine Hochzeit gewonnen, nun will er im getupften Morphsuit auch bei der „Millionenshow“ punkten. Die Niederösterreicherin Martina Velicky hat vor einem Jahr ihr Reisebüro aufgegeben und ist nach Indien gefahren um Yogalehrerin zu werden. Sie hat schon den Karneval in Lanzarote miterlebt und will wissen, ob sie ein „gescheiter Vogel“ ist. Harald Wildmann kommt fruchtig als Erdbeere ins Studio. Er liebt den Fasching und gibt sich immer größte Mühe, beim Kostümwettbewerb zu gewinnen – das war ihm bisher allerdings noch nie vergönnt. Hat er vielleicht in der „Millionenshow“ in seiner Verkleidung endlich die Nase vorn?

„Die Millionenshow“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004