StadtUNbekannt: Wo ein Nashorn auf den Jagdhund von Kronprinz Rudolf trifft

Die inwien.at-Serie hat die Säugetiersammlung des Naturhistorischen Museums Wien im Tiefspeicher des Hauses am Ring besucht

Wien (OTS/RK) - 80.000 Schädel, Felle, Tierkörper-Modelle, Alkoholpräparate und Skelette sind in der Sammlung des Naturhistorischen Museums zusammengefasst. Die seltensten, wertvollsten und manchmal auch ältesten erhaltenen Präparate werden im Tiefspeicher im Dienste der Forschung gelagert. Denn längst ausgestorbene Tiere wie Syrischer Onager, Südafrikanischer Blaubock oder Tasmanischer Beutelwolf sind nur mehr als ausgetopfte Exponate erhalten. Aber auch unerwartete Exponate wie der Jagdhund von Kronprinz Rudolf samt Original-Halsband finden sich in der historisch gewachsenen Sammlung.

Die gesamte Reportage mit Foto-Strecke aus dem nicht öffentlich zugänglichen Tiefspeicher auf www.inwien.at/stadtunbekannt-tiefspeichernhm.html

Über stadtUNbekannt

Die inwien.at-Serie stadtUNbekannt zeigt versteckte und teils unzugängliche Orte Wiens - vom Dachboden des Rathauses hinunter in die stillgelegten "Geistertunnel" der U-Bahn hinauf auf die Spitze des Donaustädter DC Towers. Alle Artikel der Serie stadtUNbekannt online auf http://inwien.at/stadtunbekannt. (Schluss)red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01 4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004