SP-Woller ad Wiener Secession: Stadt Wien nimmt Verantwortung gegenüber kulturellem Erbe ernst

ÖVP-Kritik ist Ausdruck von Unwissenheit

Wien (OTS/SPW-K) - Mit großer Verwunderung reagiert Kultursprecher der SPÖ Wien, Ernst Woller, auf die jüngsten Aussagen von VP-Aichinger zur Sanierung der Wiener Secession: „Tatsache ist, dass die 'Vereinigung bildender KünstlerInnen Wiener Secession' vertraglich für den Erhalt des Gebäudes zuständig ist, die Kulturabteilung der Stadt für die Förderung des Ausstellungsbetriebes, was sie mit einem namhaften Betrag tut. Die Kritik der ÖVP ist demnach schlicht ein Ausdruck von Unwissenheit.“ Woller weiter: „Die Stadt Wien ist sich jedoch der Bedeutung der Secession als überregionale Kulturinstitution bewusst. Deshalb laufen derzeit auch Gespräche mit allen Beteiligten, mit dem Ziel, eine gemeinsame Lösung für die Sanierung des Hauses zu suchen. Im Herbst 2015 wurde bereits die Lichtdecke saniert, wofür die Stadt Wien rund die Hälfte der Kosten übernahm.“

Wien verfügt über viele baulich und architektonisch bedeutsame Kulturhäuser. „Zur Erhaltung dieses großen Reichtums an kultureller Infrastruktur wurden seit 1970 über den Altstadterhaltungsfonds rund 4.500 Objekte mit mehr als 230 Mio. Euro gefördert. Die Stadt Wien hat ihre Verantwortung gegenüber diesem einzigartigen kulturellen Erbe immer wahrgenommen, dafür haben wir weder in der Vergangenheit die Zurufe der ÖVP gebraucht, noch brauchen wir sie jetzt bei der Sanierung des Volkstheaters oder des Wien Museums“, so Woller abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Mag.a Lisa Miletich
Online-Kommunikation
+43 1 4000 81929
lisa.miletich@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001