GRÜNE-Holub zu Alpe-Adria-Line: Alles schlechtzureden macht nichts besser!

LR Köfer hat Alpe-Adria-Line in Regierungssitzung 2013 zugestimmt

Klagenfurt (OTS) - „Ein politischer Anschlag auf engagierte Kärntner Unternehmerinnen und Unternehmer, ihre Angestellten und auf den Wirtschafts- und Tourismusstandort Kärnten“. So kommentiert Grünen-Landesrat Rolf Holub die heutige Kritik der beiden Oppositionsparteien BZÖ und Team-Stronach an der Landesförderung der Alpe-Adria-Line.

Gerade Köfer sei in seiner Kritik völlig unglaubwürdig, so Holub: „In der Regierungssitzung am 19. November 2013 hat Köfer der Förderung des Busprojekts zugestimmt. Ein Landesrat sollte eigentlich wissen, dass seine Zustimmung in einer Regierungssitzung keine Handhebe-Übung ist, sondern mit Verantwortung einhergeht“. Das Fass den Boden würde es aber ausschlagen, dass Köfer (und auch das BZÖ) von einer Förderung über 350.000 Euro JÄHRLICH spricht: „Die Förderzeitraum und die Fördersumme erstrecken sich über VIER JAHRE. Ich ersuche LR Köfer, sich endlich über Zahlen und Fakten zu informieren, bevor er mit einer so falschen und peinlichen Kritik an die Öffentlichkeit geht. Es gibt als Oppositionspartei kein Recht auf Faulheit!“, so Holub.

Daher seien BZÖ und Team Stronach im Gegenzug herzlich weiterhin dazu eingeladen, im Rahmen des Mobilitätsmasterplans an der Stärkung des Kärntner Öffentlichen Verkehrs mitzuarbeiten anstatt mit polemischen Kreuzzügen das Projekt eines Kärntner Unternehmens für die Kärntner Bevölkerung madig zu machen: „Alles schlechtzureden macht nichts besser!“, schließt Holub.

(SCHLUSS)

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Kärnten
http://kaernten.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRK0001