KO Hirz: Deutschpflicht an Schulen: Wie scharf hätt man´s denn gern?

Schulen dürfen nicht als politische Showbühnen missbraucht werden

Linz (OTS) - „Ich fordere die schwarz-blaue Landesregierung und auch LSR-Präsident Enzenhofer auf, die Schule nicht als politische Showbühne zu missbrauchen. Damit muss jetzt Schluss sein, wir brauchen eine Rückkehr zur pädagogischen Vernunft“, fordert der Klubobmann und Bildungssprecher der Grünen OÖ LAbg. Gottfried Hirz.

Hirz: „Die ganze Diskussion nimmt schon kabaretthafte Züge an. Zuerst soll es eine Pflicht sein, dann nur ein „Bemühen“, ein „Appell, dann ist der Text zu weich und jetzt will man´s wieder schärfer. Wie scharf hätte man´s denn gern? Diese Quadratur des Kreises funktioniert nicht. Denn die Deutschpflicht ist verfassungswidrig, das weiß Enzenhofer. Und das „Bemühen“ Deutsch als gemeinsame Sprache auch in Pausen zu verwenden, gilt für unsere PädagogInnen längst als Realität. Natürlich kann jeder Schulstandort für sich entscheiden, dieses Verhaltensziel in der Hausordnung zum Ausdruck zu bringen, dafür hätten wir aber die ganze Aufregung nicht gebraucht“.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Oberösterreich, Mag. Markus Gusenbauer, Pressereferent, Tel.: 0664/831 75 36, mailto: max.gusenbauer@gruene.at, http://www.ooe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001