WKO- Leitl dank Merkel für Einsatz für die duale Ausbildung

Leitl: „Länder mit Lehrberufsausbildung haben deutlich niedrigere Jugendarbeitslosigkeit“

Wien (OTS) - Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl bedankte sich am Montag in einem Brief an die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihren Einsatz für die duale Berufsausbildung. Merkel hatte sich am Wochenende in einem Video-Podcast für den Erhalt der Lehrberufsausbildung ausgesprochen.

Das Modell der Lehre – wie es in Deutschland und Österreich praktiziert wird – sei international sehr anerkannt, so Merkel, jetzt müsse man es „als gleichrangige Säule neben dem der Hochschulausbildung weiter etablieren“. Daher sollten Berufsbilder, die durch Digitalisierung geprägt seien, nicht nur auf Fachhochschul –und Hochschullehrgänge ausgerichtet sein.

In einem Brief, der auch in seinem Blog www.leitlsprichtklartext.at veröffentlicht wurde, dankt Leitl der Bundeskanzlerin und betont die Vorteile der dualen Ausbildung. Diese zeigten sich etwa an den Arbeitsmarktdaten: „Europäische Länder mit dualer Berufsausbildung haben im Durchschnitt zwei Drittel weniger Jugendarbeitslose als Länder ohne diese duale Ausbildung!“

Leitl dankte Merkel auch für ihre Bemühungen, der dualen Ausbildungsform „eine Gleichrangigkeit neben der Hochschulausbildung einzuräumen“. Schon seit langem fordert der WKÖ-Präsident, dass Lehrabschlüsse zu Hochschul- und Fachhochschulstudien berechtigen und Meisterprüfungen mit Uniabschlüssen gleichgesetzt werden. Dadurch sollen Lehrberufe attraktiver werden – aus Sicht der Wirtschaftskammer ein wichtiger Faktor im Kampf gegen den drohenden Fachkräftemangel.(PWK063/WZ)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Rupert Haberson
Stabsabteilung Presse
Wirtschaftskammer Österreich
Telefon: +43 5 90 900 4362
Fax: +43 5 90 900 263
Email: presse@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004