SP-Tanja Wehsely: Volle Unterstützung der Wiener ArbeitnehmerInnen

Erfreuliche Einstimmigkeit bei der Dotierung des waff

Wien (OTS/SPW-K) - Mit der einstimmig beschlossenen Dotierung ist am Donnerstag im Wiener Gemeinderat die Basis für die weitere erfolgreiche Arbeit des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) gelegt worden. „Die Einstimmigkeit ist ein wichtiges Signal und eine Bestätigung für die gute, zielgerichtete Unterstützung der Wiener ArbeitnehmerInnen durch den waff und damit auch für die zentralen Projekte von Rot-Grün bei der zusätzlichen Unterstützung am Arbeitsmarkt“, so die stellvertretende SP-Klubvorsitzende, Tanja Wehsely.

Gerade angesichts großer Herausforderungen wie dem Wachstum der Stadt, der weiterhin andauernden Wirtschaftskrise und der notwendigen Integrationsleistungen für Asylberechtigte, hat die ergänzende Unterstützung der WienerInnen, wenn es um berufliche Veränderung und Weiterentwicklung geht, einen besonderen Stellenwert. „Wir haben uns das klare Ziel gesetzt, Wiener ArbeitnehmerInnen so gut wie möglich zu unterstützen und höher zu qualifizieren. Denn nur mit besserer Qualifikation und Unterstützung an den Übergängen im Berufsleben haben alle WienerInnen gute Teilhabechancen und die Möglichkeit, eine erfüllende Arbeitsstelle zu bekommen. Außerdem ist Qualifizierung auch ein wichtiges Asset für die Wiener Unternehmen, weil sie auf gut ausgebildete Fachkräfte zurückgreifen können“, so Tanja Wehsely.

Für Wehsely liegt der Fahrplan der rot-grünen Arbeitsmarktpolitik klar auf der Hand:

  • Wien entwickelt sich als moderne Metropole immer stärker in Richtung wissensbasierter Ökonomie und Dienstleistungen. Die Stadt hat die Herausforderungen rechtzeitig erkannt und gezielt reagiert: Im Jahr 2013 initiierte Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner den Qualifikationsplan Wien 2020. Grundlage dafür ist ein klares und gemeinsames Bekenntnis von Stadt, Bund und Sozialpartnern zur Höherqualifizierung der WienerInnen.
  • Wien bündelt schon in der Erstausbildung die Kräfte und lässt gemeinsam mit dem AMS Wien mit der Wiener Ausbildungsgarantie 3.500 Jugendlichen eine fundierte Berufsausbildung zukommen. Und das in einer Zeit, in der sich Unternehmen immer mehr aus der Lehrausbildung zurückziehen.
  • Darüber hinaus kooperiert der waff mit Unternehmen jener Branchen, die hohen Bedarf an qualifizierten MitarbeiterInnen haben. Gemeinsam mit den Unternehmen organisiert er die maßgeschneiderte Qualifizierung arbeitsuchender Personen für die Herausforderungen im Job. Erfolgreiche Kooperationen gibt es z.B. in der Gastronomie oder im Einzelhandel, wo jährlich laufend MitarbeiterInnen punktgenau für ihre neuen Aufgaben qualifiziert werden.

„Wir tun alles dafür, dass Wiener ArbeitnehmerInnen auch in sehr schwierigen wirtschaftlichen Zeiten die bestmögliche Unterstützung bekommen – der Gemeinderatsbeschluss am Donnerstag war dafür ein wichtiger Schritt“, so Tanja Wehsely.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 925
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003