Kaske: Wirtschaft – wir brauchen Arbeitsplätze für die Älteren

Wien (OTS) - „Das ewige Androhen von Kürzungen im Pensionssystem bringt uns kein Stück weiter. Im Gegenteil: Es ist unverantwortlich, die Menschen unnötig zu verunsichern und immer wieder Behauptungen in den Raum zu stellen, ohne konkrete Belege auf den Tisch zu legen. Das gilt für die angebliche Unfinanzierbarkeit genauso wie für die Behauptungen zur Entwicklung des faktischen Pensionsantrittsalters“, sagt AK Präsident Rudi Kaske in Richtung ÖVP, Wirtschaft und selbsternannte unabhängige ExpertInnen. Das haben sich die Menschen –weder die Älteren, noch die Jungen - nicht verdient. „Sie haben ein Recht auf Sicherheit, sie wollen wissen wann und mit wie viel sie in Pension gehen können.“ Wenn die ÖVP vor allem Handlungsbedarf bei den Invaliditätspensionen sieht, dann „kann ich ihr nur empfehlen, sich endlich mit der Situation vieler Menschen auf dem Arbeitsmarkt vertraut zu machen. Oft ist es die Arbeit, die krank macht, oft ist es die Wirtschaft, die zu wenige alternsgerechte Arbeitsplätze anbietet, und es ist die Wirtschaft, die viel zu oft Ältere in die Arbeitslosigkeit schickt“, erinnert Kaske an den anhaltenden Widerstand gegen die Einführung eines wirksamen Bonus-Malus-Systems.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Thomas Angerer
+43-1 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003