„Universum History“ über Aufstieg und Fall von Isabella de Medici

In „Die Blutspur der Medici“ am 29. Jänner um 22.40 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Es ist das wahre CSI Florenz: Die berühmte Dynastie der Medici und ihre mysteriösen Morde liefern den Stoff für die spannendsten Fälle der historischen Gerichtsmedizin – und für einen „Universum History“-Zweiteiler, der am Freitag, dem 29. Jänner bzw. 5. Februar 2016, jeweils um 22.40 Uhr auf dem Programm von ORF 2 steht. Der von Judith Voelker und Alexander Hogh gestaltetete erste Teil des aufwendig gedrehten Doku-Thrillers „Die Blutspur der Medici“ handelt vom Aufstieg und Fall einer der brillantesten Frauen ihrer Epoche: Isabella de Medici, der Tochter des Fürsten Cosimo I. Als „Stern am Hof der Medici“ und „Freigeist“ wird Isabella in ihrer Zeit gerühmt. Doch in einer von Männern beherrschten Welt sorgt ihre Ausnahmestellung auch für Neid und Missgunst – sogar in der eigenen Familie.

Das Doku-Drama greift gezielt zwei Episoden des 16. Jahrhunderts heraus. Im Mittelpunkt zwei Frauen: Isabella und Bianca und die Themen Liebe, verbotene Leidenschaft, Verrat und Gier nach Macht. Lebendige Porträts zeichnen die Schicksale ausgewählter Familienmitglieder nach und schaffen eine ungewöhnliche Nähe zu Persönlichkeiten längst vergangener Epochen.

Das Interesse der Historiker gilt vor allem der Suche nach der Identität von fünf nicht identifizierten weiblichen Skeletten aus der Familiengruft der Medici – Gebeine, die bisher keinen historischen Persönlichkeiten zugeordnet werden konnten. Der Verdacht liegt nahe, dass sie innerhalb der Familie Medici in Ungnade gefallen sind. Forscher versuchen nun herauszufinden, ob sich unter den Skeletten auch die Überreste von Isabella de Medici befinden, der zentralen Figur des ersten Teils. „Universum History“ zeigt die Genanalyse ebenso wie die Gesichtsrekonstruktion, die den wissenschaftlichen Beweis zur Identifizierung liefern soll.

Nach dem Tod ihrer Mutter steigt Isabella, die geliebte Tochter Cosimos, zur „First Lady“ von Florenz auf. Die strahlend schöne, charmante und kluge Isabella wird die engste Vertraute ihres Vaters, erfolgreich leitet sie den Familienbetrieb, glänzend repräsentiert sie die Dynastie. Sehr zum Ärger des Thronfolgers, ihres Bruders Francesco, der neiderfüllt dem Aufstieg seiner Schwester zusehen muss. Alles ändert sich, als Cosimo 1574 stirbt. Von nun an setzt der neue Herrscher Francesco seine Macht ohne Skrupel ein. Er sorgt dafür, dass Isabella das Erbe Cosimos nicht erhält, fordert Isabella auf, zu ihrem Mann zurückzukehren, und macht sie für das schlechte Benehmen ihrer Cousine Dianora verantwortlich. Doch Isabella wehrt sich. Sie ist bereit, für ihr Recht und ihre Freiheit zu kämpfen. Als eine Verschwörung gegen Francesco aufgedeckt wird und Dianora einem der Beschuldigten zur Flucht verhilft, wird die Situation für Isabella und ihre lebenslustige Cousine brenzlig.

Der Film begibt sich auf die Suche nach den sterblichen Überresten Isabella de Medicis und rekonstruiert ihre dramatische Lebensgeschichte. Kann nach mehr als 400 Jahren der verschwundene Leichnam Isabellas identifiziert werden? Und warum sollte die Erinnerung an den „Stern von Florenz“ für immer getilgt werden? Die Wissenschaft hat es sich zum Ziel gesetzt, diese Fragen zu beantworten.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008