AVISO: Freitag 29. Jänner, PK Lunacek/Dziedzic u.a.: Rechtliche Hürden und Diskriminierungen für Regenbogenfamilien in der EU

Mit Regenbogenfamilien-NGO-VertreterInnen aus Polen und Kroatien

Wien (OTS) - Regenbogenfamilien (mindestens ein Elternteil definiert sich als lesbisch, schwul, bisexuell oder trans*) und ihre Kinder sehen sich in der Europäischen Union mit verschiedenen rechtlichen Hürden und Diskriminierungen konfrontiert, besonders ihr Recht auf freie Wahl des Lebensmittelpunktes innerhalb der EU (Personenfreizügigkeit) wird eingeschränkt. Relevante Kernbereiche sind die legale Anerkennung von Ehen und gleichgeschlechtlichen Partnerschaften, die rechtliche Anerkennung von Adoptionsbescheiden, und Kinderrechte.

TeilnehmerInnen:
• Ulrike Lunacek, Grüne Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Vorsitzende der LGBTI-Intergroup im EP;
• Ewa Dziedzic , Grüne LGBTI Sprecherin und Bundesrätin, Frauensprecherin Grüne Frauen Wien;
• Maria von Känel, NELFA-Netzwerk Europäischer LGBTI Familien; • Marta Abramowicz, Tolerado, NGO Regenbogenfamilien, Polen;
• Boris Vrdoljak, Dugine obitelji, NGO Regenbogenfamilien, Kroatien;

Die TeilnehmerInnen aus Polen und Kroatien werden ihre Statements in Englisch einbringen;

Zeit: Freitag, 29. Jänner 2016, 10.30 Uhr
Ort: Presseraum der Grünen, Löwelstraße 12, 1010 Wien
Die VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen!

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001