Parlament: Margaretha Lupac-Demokratiepreis 2016 ausgeschrieben

Bewerbungsfrist bis 30. April 2016

Wien (PK) - Bereits zum siebenten Mal wird 2016 der Margaretha Lupac-Demokratiepreis ausgeschrieben. Der Preis ist mit 15.000 € dotiert und wird seit 2004 alle zwei Jahre, abwechselnd mit dem Lupac-Wissenschaftspreis, vergeben. Die Ausschreibungsfrist endet am 30. April 2016.

Im Mittelpunkt der Arbeit der vorgeschlagenen PreisträgerInnen muss außergewöhnliches zivilgesellschaftliches Engagement für die Demokratie und den Parlamentarismus in Österreich stehen. Anknüpfungspunkte sind z.B. die aktive Beteiligung und/oder Auseinandersetzung im Sinne der Stärkung der Demokratie und des Parlaments, der Einsatz für Toleranz und Integration in der Gesellschaft genauso wie Beiträge für die Stärkung der Minderheitenrechte oder auch der Geschlechterdemokratie. Ziel der Arbeit der möglichen PreisträgerInnen ist die Stärkung des Dialogs in der politischen Auseinandersetzung, in der Kunst wie auch allgemein in gesellschaftlichen Fragen.

Es können Personen und/oder Institutionen vorgeschlagen werden oder sich bewerben, die im Rahmen ihres Lebenswerkes bzw. in ihrer täglichen Arbeit in den so beschriebenen Tätigkeitsfeldern aktiv sind. Der Preis kann auf bis zu drei BewerberInnen aufgeteilt werden.

Mit dem Preis wird an Margaretha Lupac erinnert, die im Jahr 1999 dem Parlament ihr Vermögen vermacht und dadurch die Gründung der Stiftung für Parlamentarismus und Demokratie ermöglicht hat. Für den Zeitraum 2004 bis 2014 hat die Lupac-Stiftung einen umfassenden Tätigkeitsbericht vorgelegt, der auch online zur Verfügung steht:
http://www.parlament.gv.at/ZUSD/PDF/MLupac_Taetigkeitsbericht2004_201
4.pdf

Die Bewerbungsunterlagen sind unter
https://www.parlament.gv.at/WWER/MLST/DPR/2016/index.shtml abrufbar.
Für weitere Fragen können Sie sich gerne an Susanne Janistyn-Novák (Tel.: +43 1 40110/DW 2216) bzw. Barbara Blümel (DW 2495), e-mail:
lupacstiftung@parlament.gv.at wenden. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at

http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/ParlamentWien
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0007