Margareten: Vom Bernsteindrechsler bis zum Fassbinder

Eintritt frei im Bezirksmuseum 5 am Donnerstag (16-19 Uhr)

Wien (OTS/RK) - Neben einer umfassenden Dokumentation der bewegten Geschichte des 5. Bezirkes zeigt das Bezirksmuseum Margareten (5., Schönbrunner Straße 54) drei beeindruckende Dauer-Ausstellungen: Die Präsentationen „Bernsteindrechslerei Budil“, „Franz Ksica – Der letzte Fassbinder in Margareten“ und „Kleider machen Leute“ (Chronik der Kleiderfirma Barta in Margareten) sind jeweils am Donnerstag in der Zeit von 16.00 bis 19.00 Uhr zu sehen. Sowohl reichhaltiges Bild-und Text-Material als auch eine breite Palette an Original-Objekten veranschaulichen das einstige Tun der drei Handwerksbetriebe. Der Eintritt ist kostenlos.

Auskünfte per E-Mail einholen: bm1050@bezirksmuseum.at

Von der seinerzeitigen „Bernsteindrechslerei Budil“ sind die komplette Einrichtung, von der Werkbank bis zu handlicheren Gerätschaften, sowie Erzeugnisse im Bezirksmuseum Margareten zu bestaunen. Die Entwicklung des im 5. Bezirk beheimateten Betriebes wird von der Gründung 1883 bis zur Schließung 1970 detailliert beschrieben. Im Zuge der Schau „Franz Ksica – Der letzte Fassbinder in Margareten“, das Unternehmen bestand von 1909 bis 1946, erläutern die Bezirkshistoriker alle Schritte bei der Herstellung von Fässern, von der richtigen Lagerung des Holzes bis zur Verwendung von Streichmaß, Krummmesser und Hobel. Unter dem Titel „Kleider machen Leute“ gibt das Museum den Besucherinnen und Besuchern einen Einblick in die Arbeit des 1912 nach Margareten gezogenen böhmischen Schneiders Josef Barta, der elegante Akzente in der Herrenmode setzte und sich als Erzeuger knielanger „Herrenröcke“ einen Namen gemacht hat. Prominente wie Johannes Heesters zählten zur Kundschaft Bartas. In der Ferienzeit sowie an Feiertagen ist das Museum gesperrt. Der ehrenamtlich arbeitende Museumsleiter, Heinrich Spitznagl, gibt Auskünfte via E-Mail: bm1050@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:
Bezirksmuseum Margareten:
www.bezirksmuseum.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01 4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005