ÖAMTC und Tyrol Air Ambulance schließen neuen Leistungsvertrag ab

2015 gab es 108 Rückholungen per Ambulanzjet

Wien (OTS) - Mehr als 2,5 Millionen Österreicher sind durch den ÖAMTC-Schutzbrief geschützt. Neben vielen anderen Nothilfe-Leistungen hat der Club 2015 für 2.386 Kranke und Verletzte eine Rückholung in die Heimat organisiert. 108 Mal wurde dafür ein Ambulanzjet genutzt. "Unter anderem greift der ÖAMTC dafür auf die Ambulanzjets der Tyrol Air Ambulance GmbH (TAA) zurück, an der der Club bisher eine Beteiligung von fünf Prozent gehalten hat. Diese Minderheitsbeteiligung wurde per 21. Jänner 2016 an den Mehrheitseigentümer abgetreten, weil es sich dabei um kein Kerngeschäft des ÖAMTC handelt", erklärt ÖAMTC-Verbandsdirektor Oliver Schmerold.

Gleichzeitig mit der Abgabe der Minderheitsbeteiligung wurde zwischen ÖAMTC und TAA ein neuer Leistungsvertrag abgeschlossen. Damit wird eine langjährige und erfolgreiche Partnerschaft fortgeführt. "So ist auch sichergestellt, dass der ÖAMTC weiterhin auf die TAA zurückgreifen kann, wenn es gilt, Patienten mit dem Ambulanzjet nach Österreich zu holen. Für die ÖAMTC-Mitglieder ändert sich aufgrund der neuen Vertragssituation also nichts", hält Schmerold abschließend fest. "Wer die Hilfe des Clubs braucht, ist beim ÖAMTC und seinen Partnern weiterhin in besten Händen."

Alle Infos zum ÖAMTC-Schutzbrief und dem weltweiten Ergänzungsprodukt, dem ÖAMTC-Weltreisekrankenschutz, findet man unter www.oeamtc.at/schutzbrief

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation
+43 (0) 1 711 99-21218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001