FPÖ-Deimek zu Gerald Klug: BMVIT am Abstellgleis?

"Die Personalreserven der SPÖ müssen ähnlich ausgebrannt sein, wie das Bundesheer nach der Ära Klug“

Wien (OTS) - Der Ernennung des gescheiterten Verteidigungsministers Gerald Klug zum Herrn über das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) steht NAbg. Dipl.-Ing. Gerhard Deimek, freiheitlicher Bereichssprecher für die Agenden des BMVIT, kritisch gegenüber: „Wenn ich an die jetzige Situation des Bundesheeres denke, dann kann ich mir keinen ungeeigneteren Politiker an den Schalthebeln des BMVIT vorstellen“, kritisierte Deimek das rote Personalkarussell.

„Das BMVIT darf nicht aufs Abstellgleis geraten. Gerald Klug wird viele Baustellen zu bewältigen haben. Dafür hätte ich mir einen geeigneteren Kandidaten gewünscht", so Deimek weiter. Vor allem im Bereich der ÖBB bestünden erhebliche Baustellen. "Aber Krisenmanagement ist nachweislich nicht Klugs Stärke. Die Personalreserven der SPÖ müssen ähnlich ausgebrannt sein, wie das Bundesheer nach der Ära Klug“, kritisierte Deimek.

„Diese Regierung ist offenkundig mehr mit sich selbst und pseudodynamischem Sesselrücken beschäftigt, als mit den aktuellen Problemen dieses Landes“, betonte Deimek.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002