Gudenus: Erneuter millionenhoher Zuschuss für das Krankenhaus Nord

Rechnungshofprüfung ist längst überfällig

Wien (OTS) - Bei der 22. Sitzung der Wiener Gesundheitsplattform am 27. Jänner sollen, gut versteckt, 26,2 Millionen Euro aus dem Wiener Gesundheitsfonds (WGF), explizit aus dem Topf für Investitionszuschüsse, für das Krankenhaus Nord "verwendet" werden. „Diese Vorgehensweise ist wieder typisch für die Unfähigkeit der Verantwortlichen der rot-grünen Stadtregierung“, ärgert sich FPÖ-Vizebürgermeister Mag. Johann Gudenus über den neuerlichen Geldfluss.

Die Vertreter der Wiener Freiheitlichen werden am Mittwoch diesen "Zuschuss" kritisch hinterfragen und Aufklärung über den gewählten Zeitpunkt, knapp 100 Tage nach der Wahl, fordern. „Es kann nämlich nicht sein, dass in Wien kein Steuertopf vor dem Milliardengrab Krankenhaus Nord sicher ist. Dieses Vorgehen ist der neuerliche Beweis dafür, dass unser Prüfansuchen an den Rechnungshof betreff des Krankenhauses Nord mehr als berechtigt ist. Eine genaue Untersuchung der Geldflüsse ist längst überfällig“, schließt Gudenus. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 0664 540 3455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004