FPÖ-Kasal an Hebenstreit: Gewerkschafts-Placebo für Architekten!

Fairer Wettbewerb statt Grundstücksbeirat & Co

Wien (OTS) - ÖGB-Mann Roman Hebenstreit stellt sich via OTS vordergründig auf die Seite der Architekten. „Das ist Placebo-Politik der reinsten Sorte. Solange der Grundstücksbeirat nicht aufgebrochen wird, kann es keinen fairen Wettbewerb für Architekten in Wien geben“, greift FPÖ-Wohnbausprecher Mag. Günter Kasal diese völlig intransparente Struktur an.

Walter Koch, Vorstandsmitglied der Wohnbaugenossenschaft Wien-Süd, erwähnte in einem publizierten Interview mit Reinhard Seiß bereits offen „sachliche und weniger sachliche Vorgaben“ im Wohnbau der Stadt Wien. Koch gab im weiteren Verlauf des Interviews an, dass Bauträger nicht einmal bei der Auswahl des Architekten wirklich freie Hand haben. „Hier muss angesetzt werden. Kartellartige Verhältnisse im Grundstücksbeirat und bei Bauträgerwettbewerben müssen ausgetrocknet werden“, fordert Kasal echten und fairen Wettbewerb.

„Viel offener kann ein Brancheninsider gar nicht mehr über Protektionismus sprechen. Wenn Roman Hebenstreit tatsächlich auf der Seite der Architekten stehen würde, müsste er diese intransparenten Strukturen der Stadt Wien angreifen“, setzt Kasal nach. „Oder handelt es sich hier um billigen Populismus roter Manier, um die Leute bis zum nächsten Wahltag irgendwie bei der Stange zu halten?“, schließt Kasal. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
01/4000-81635

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002