Frauenberger: Sanierung, Erweiterung und Neubau von Schulen 2016

Wien (OTS) - „Wir investieren auch 2016 kräftig in die Wiener Pflichtschulen“, kündigt die Wiener Bildungsstadträtin Sandra Frauenberger die Schulneubauten, Sanierungen und Erweiterungen dieses Jahres an. Dabei fließen heuer alleine rund 61 Mio. Euro in die Sanierung von mehr als 110 Schulstandorten in ganz Wien. Seit Beginn des Schulsanierungspakets wurden bisher bereits 95 Projekte fertig gestellt, bis Ende 2016 kommen nochmals rund 50 hinzu. Die Bandbreite der einzelnen Investitionen je Standort reichen dabei von 14.000 bis 15 Millionen Euro.

Bauliche Erweiterungen von Schulen

Aber auch in die bereits bewährten Erweiterungen von bestehenden Schulstandorten wird weiterhin investiert. Allein in den Jahren 2014 und 2015 sind insgesamt dreizehn solcher Schulzubauten und ein kompletter Neubau in modularer Holzbauweise in Betrieb gegangen.

Heuer investiert die Stadt Wien rund 58 Millionen Euro in mehr als 30 zusätzliche Klassen für Schülerinnen und Schüler, die mit Beginn des neuen Schuljahres 2016/17 in Betrieb gehen werden. Die sechs Projekte für 2016 wurden bereits vergangenes Jahr beschlossen und befinden sich derzeit in der Bau- bzw. Bauvorbereitungsphase. Darunter befinden sich die Volksschule Neilreichgasse 111 in Wien-Favoriten, die Volksschule und Neue Mittelschule Rzehakgasse 7 und 9 in Wien-Simmering, die Volksschule Rohrwassergasse 2 in Wien-Meidling, die Volksschule Speisinger Straße 44 in Wien-Hietzing, die Neue Mittelschule Aderklaaer Straße 2 in Wien-Floridsdorf sowie die Volksschule Anton-Baumgartner-Straße 119 in Wien-Liesing.

Neben den Erweiterungen in Holzbauweise investiert die Stadt auch in die Erweiterung von Schulstandorten in Massivbauweise. Insgesamt werden somit rund 17 zusätzliche Klassen für Schülerinnen und Schüler geschaffen und zusätzlich rund 26,7 Millionen Euro investiert. Heuer fertiggestellt werden voraussichtlich die Neue Mittelschule in der Stromstraße 36-38 in Wien-Brigittenau, die Volksschule Tomaschekstraße 44 in Wien-Floridsdorf und die Volksschulen Eßlinger Hauptstraße 97 sowie die Wulzendorfstraße 1 in Wien-Donaustadt.

Ganztagsvolksschule Pirquetgasse 6b

Bereits im Dezember 2015 konnte die Dachgleiche der neuen Ganztagsvolksschule in der Priquetgasse 6b in Wien-Donaustadt gefeiert werden. Im Sommer 2016 sollen die Bauarbeiten samt Einrichtung der neuen 17-klassigen Volksschule, in der zukünftig mehr als 400 Kinder ganztägig betreut werden, abgeschlossen sein.

Auf einem rund 7.400 m2 großen Areal wird bereits seit Anfang 2015 intensiv an der Errichtung des Neubaus gearbeitet. Im Endausbau stehen den Schülerinnen und Schülern insgesamt 17 Unterrichtsräume, jeweils ein Raum für technisches und textiles Werken, eine Bibliothek, eine Aufwärmküche, ein Speisesaal sowie ein großer Turnsaal zur Verfügung. Jeweils vier bzw. fünf Klassen werden zu einem sogenannten Cluster mit Gruppenräumen, Kommunikationsflächen und Außenbereich gruppiert und bieten damit eine gewisse Flexibilität im täglichen Betrieb.

Aber auch die Außenanlagen bieten den Kindern und Jugendlichen ein breites Angebot an unterschiedlichen Spiel- und Erholungsmöglichkeiten. Um das Angebot an Bewegungs- und Grünraum noch zu ergänzen, werden auch die Dachflächen entsprechend genutzt. Highlight ist die am Dach der Schule befindliche Bewegungszone mit Kunstrasen, Dachgärten und beschatteter Terrasse. Die Stadt investiert an Bau- und Einrichtungskosten rund 26,7 Millionen Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.schulbau.wien.gv.at (Schuss)

Rückfragen & Kontakt:

Stefanie Grubich
Mediensprecherin Stadträtin Sandra Frauenberger
Tel.: +43 1 4000 81853
E-Mail: stefanie.grubich@wien.gv.at
www.sandra-frauenberger.at

Patrick Timmelmayer
MA 56 – Wiener Schulen
Tel.: +43 1 59916 96057
E-Mail: patrick.timmelmayer@wien.gv.at
www.schulen.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003