Nepp: Architektenkammer zeigt Wiener SPÖ die rote Karte

Wien-Süd-Vorstand schildert schockierende Zustände

Wien (OTS) - Die Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien stellte der Stadtregierung ein verheerendes Zeugnis aus. „Die Kritik dieser Experten an den wenig transparenten Vorgängen im Wiener Baubereich kann ich nur bestätigen“, stellt sich FPÖ-Klubobmann im Wiener Rathaus, Dominik Nepp, auf die Seite der Gewerbetreibenden.

Der Bereich Wohnbau etwa veranschauliche das rot-grüne Dickicht. „Der Grundstücksbeirat ist ein Paradebeispiel für kartellartige Strukturen, die den Markt verzerren und millionenschwere Kosten verursachen“, fordert Nepp erneut die Abschaffung dieses Gremiums. Dipl.-Ing. Walter Koch, Vorstandsmitglied der Wohnbaugenossenschaft Wien-Süd, erwähnte in einem Interview bereits offiziell „sachliche und weniger sachliche Vorgaben“ im Wiener Wohnbau. „Man muss wohl kein gelernter Wiener sein, um zu erkennen, welche Vorgänge Walter Koch hier anspricht“, fordert Nepp eine möglichst weite Entpolitisierung der Branche.

Es brauche strukturelle Veränderungen, um die drückenden Probleme, vor allem im Bereich des Wohnungsmarktes in den Griff zu bekommen. „Schelm wer denkt, es würde gute Gründe geben, warum intransparente Vergabeprozesse der SPÖ wichtiger zu sein scheinen, als leistbares Wohnen und der sorgsame Umgang mit Steuergeld. Wir werden die Stadtregierung und insbesondere Michael Ludwig jedenfalls mit entsprechenden Anträgen konfrontieren“, kündigt Nepp eine Transparenz-Offensive an. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 0664 540 3455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004