Ebner zu SP-Laimer: Mit dem Finger zeigen ist bei Integration zu wenig

SP NÖ soll bei Heinisch-Hosek zusätzliche Lehrer-Planstellen für NÖ einfordern

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Nach dem gestrigen Schwenk der SPÖ bei der Aufnahme-Kapazität von Flüchtlingen, wird heute beim Thema Integration mit dem Finger auf andere gezeigt. Das ist billig und armselig zugleich", kommentiert VP-Landesgeschäftsführer LAbg. Bernhard Ebner heutige Aussagen von SP-Laimer. "Die SP NÖ wäre besser beraten, bei der eigenen Bildungsministerin zusätzliche Planstellen für Lehrerinnen und Lehrer in Niederösterreich einzufordern. Denn Faktum ist, dass Heinisch-Hosek massive Baustellen im eigenen Ressort verursacht und damit das NÖ Schulsystem an den Rand des Machbaren bringt. So hat der Anstieg von Flüchtlingskindern im Schulbereich seit Oktober keine Berücksichtigung im Stellenplan gefunden", so Ebner.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Mag.(FH) Martin Brandl
02742/9020 DW 1400 Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002