FP-Krauss: Bundesjugendvertretung ist jenseitig

Auftrag verkannt

Wien (OTS) - Als jenseitig bezeichnet heute RFJ-Generalsekretär und Wiener FPÖ-Gemeinderat, LAbg. Maximilian Krauss die Bundesjugendvertretung. Allen voran hat wohl Laura Schoch ihren Auftrag nicht ganz verstanden. In erster Linie sollte sie sich nämlich um die eigenen Jugendlichen kümmern und sich für sie einsetzen anstatt diese völlig außen vor zu lassen bzw. teilweise sogar gänzlich zu ignorieren. Dabei gäbe es da eine ganze Menge Probleme anzusprechen und zu beheben. „Zur Bewältigung des Asylproblems braucht es jedenfalls sicher keine Laura Schoch. Sie kann sich ihr Gutmenschen-Gebrabbel also getrost sparen. Wenn sie aber gerade einem Land wie Österreich unterstellt, die Menschenrechte nicht einzuhalten, richtet sie sich ohnehin von selbst“, so Krauss in Richtung Bundesjugendvertretung. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007