VP-Schwarz: Rot-Grün bei der Förderung von Eigentum weiterhin säumig

Familien, die sich leistbares Eigentum schaffen wollen, werden im Stich gelassen – „Späte“ Familien müssen bei günstigen Darlehen auch berücksichtigt werden

Wien (OTS) - „Vor kurzem wurde seitens des Wohnbaustadtrats verkündet, dass die Stadt nun günstige Darlehen an junge Wohnungssuchende für geförderte Wohnungen vergibt. Das ist grundsätzlich begrüßenswert, auch Alleinerziehende und Familien unter 40 Jahren profitieren davon. Aber die Stadtregierung darf die „späten Familien“ nicht vergessen, die einen weltweiten Trend darstellen und auch Wien betreffen. Und es ist erneut die Frage zu stellen, warum es weiterhin keine Initiativen der Stadtregierung gibt auch das Eigentum in einem adäquaten Ausmaß zu fördern“, so ÖVP Wien Gemeinderätin Sabine Schwarz.

„Mittlerweile ist der europäische Durchschnitt bei 4 Prozent von Frauen, die über 40 Mutter werden und auch bei den Männern steigt das Alter an. Immer mehr Frauen legen Wert auf eine gute Ausbildung und nehmen sich auch die Zeit dafür – und das ist auch gut so. Daher „rutscht“ die Familienplanung in Bezug auf das Alter weiter nach hinten. Daher sollte die Grenze zumindest auf 45 Jahre angehoben werden. Somit würde die Stadt Wien einem Trend folgen und Familien die Sicherheit geben, auch als „späte“ Eltern die Wohnungsfrage zu finanzieren“, so Schwarz weiter.

„In Bezug auf die Förderung von Eigentum weist die ÖVP Wien seit Jahren darauf hin, dass hier enormer Nachholbedarf besteht, doch die Stadtregierung weigert sich aus ideologischen Gründen, hier zu bewegen. Wien ist das Schlusslicht im Wohnungs- und Hauseigentum. Nur 14 Prozent aller Wienerinnen und Wiener leben im Wohnungseigentum und nur 6 Prozent aben ein Haus im Eigentum. Hier muss endlich Bewegung in diese Sache kommen. Denn die Schaffung von Eigentum ist auch eine Altersvorsorge, vermindert die Abwanderung in den Speckgürtel und fördert die Unabhängigkeit von der Stadt bzw. vom Vermieter. Jene Wienerinnen und Wiener, die selbstbestimmt wohnen wollen, sollen auch die Möglichkeit dazu bekommen“, so die Gemeinderätin weiter.

„Rot-Grün muss die ideologische Brille endlich ablegen und im Sinne der Bürgerinnen und Bürger sowie vor allem der jung gegründeten Familien eine Eigentumsförderung in Wien für den Wohnbau etablieren, die den Namen auch verdient“, so Schwarz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002