FPÖ-Hernals fordert Maßnahmen für marode Alleebäume

SPÖ blockiert Diskussion im Umweltausschuss

Wien (OTS) - Diskussionen über Maßnahmen zur Sanierung und zur Pflege der stark angegriffenen Baumallee in der Hernalser Hauptstraße, werden von der SPÖ offensichtlich nicht gewünscht, ist FPÖ-Bezirksvorsteher-Stellvertreter Kurt Kossek empört. Nicht nur, dass die zuständige Magistratsabteilung 42 wieder einmal nicht anwesend war, zeigten die Genossen im gestrigen Umweltausschuss absolut kein Interesse, sich mit anstehenden Umweltthemen zu befassen, berichtet Kossek.

„Wir Freiheitlichen setzen uns seit Jahren für unsere Baumallee in der Hernalser Hauptstraße ein. Weder der Boden noch die Bäume selbst werden ausreichend gepflegt, was dazu führt, dass selbst junge, neu gesetzte Pflanzen nach kurzer Zeit wieder absterben und ersetzt werden müssen“, so Kossek. Wichtig wären Überlegungen zum Schutz gegen das Eindringen von Streusalz und Solelösungen, die den Bäumen nachweislich große Schäden zufügen. Ein diesbezüglicher Antrag der FPÖ wurde zwar dem Umweltausschuss zugewiesen, eine sachliche Diskussion mit der dafür zuständigen MA 42 jedoch – wieder einmal -verhindert.

Die FPÖ werde, so Kossek, das Thema Alleebäume ganz sicher nicht ad acta legen. „Die SPÖ hat mit ihrer Blockadehaltung gestern klar gezeigt, dass ihr Schutz und Pflege von Bäumen und Umwelt vollkommen egal ist. Wir Freiheitlichen werden uns jedenfalls mit aller Kraft für unseren wertvollen Grünraum einsetzen!“, schließt Kossek. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
01/4000-81635

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001