„Eco“ über Verlierer und Gewinner des billigen Öls

Am 21. Jänner um 22.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ am Donnerstag, dem 21. Jänner 2016, um 22.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Billiges Öl – wer profitiert, wer verliert

Öl ist so billig wie zuletzt im Jahr 2003. Die internationalen Rohölpreise haben einen neuen Tiefststand erreicht. Das freut Autofahrer/innen, Pendler/innen, Fluglinien und die Hersteller von großen Automobilen. Viele Öl-Multis hingegen leiden unter dem Preisverfall bei Rohöl. Auch OMV-Konzernchef Rainer Seele sitzt auf zu hohen Produktionskosten bei zu teuren Erdöllagerstätten; er muss sich auf die Suche nach finanzstarken Partnern machen. „Eco“ über Verlierer und Gewinner des billigen Öls – und die Gründe für den seltsamen Preisverfall bei einer zur Neige gehenden Ressource. Bericht: Günther Kogler und Johannes Ruprecht.

Legendäres Kitzbühel – guter Boden auch für die Wirtschaft

Zum Hahnenkammrennen zieht es diese Woche wieder viel Prominenz aus Sport, Politik, Wirtschaft und Society nach Kitzbühel. Doch Kitzbühel ist mehr als „die Streif“ und das „Drumherum“: Das Image Kitzbühels zieht finanzkräftige Personen aus dem In- und Ausland an, die sich dort niederlassen. Davon profitieren Handwerk, Handel und Gewerbe. Für viele Einheimische sind die massiv gestiegenen Grundstückspreise von 3.000 bis 5.000 Euro pro Quadratmeter aber auch ein Problem. Nun versucht die Stadt, mit neuen Raumordnungskonzepten leistbaren Wohnraum für Kitzbüheler Familien zu schaffen, um Abwanderung zu stoppen. „Eco“ nimmt vor dem großen Hahnenkammspektakel – Details zu den ORF-Live-Übertragungen am Kitzbühel-Wochenende unter http://presse.ORF.at – den Wirtschaftsstandort Kitzbühel unter die Lupe. Bericht: Katharina Krutisch.

Weniger Fleischer – wie kleine Geschäfte überleben können

In den vergangenen zehn Jahren hat ein Viertel der österreichischen Fleischfachgeschäfte zugesperrt. Viele „Fleischer ums Eck“ scheitern am beinharten Preiskampf und an verschärften gesetzlichen Auflagen. Der Markt verlagert sich zusehends von kleinen Fleischereien in die Feinkost-Fachabteilungen der großen Supermärkte. Doch es gibt eine Chance, dem Trend zu trotzen: Jene, die sich spezialisieren oder Zusatzangebote wie etwa Catering anbieten, können bestehen. Bericht:
Werner Jambor.

„Eco“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006