Mailath zum Tod von Lord Weidenfeld: "Brückenbauer zwischen Kulturen und Religionen"

Wien (OTS) - „Lord Weidenfeld war ein Brückenbauer zwischen den Kulturen und Religionen“, reagierte Wiens Kulturstadtrat betroffen auf den Tod von Lord Weidenfeld, der 1938 aus Wien vor den Nazis fliehen musste und in London erfolgreich den renommierten Verlag Weidenfeld & Nicholson aufgebaut hatte. „Ihm ist es gelungen, den Dialog zwischen Israel und Deutschland sowie zwischen Israel und Österreich einzuleiten und voranzutreiben. Dank seiner bemerkenswerten Vermittlungsfähigkeiten zwischen Intellektuellen, Kunstschaffenden, Wissenschaftlern und Politikern aller Couleurs, hat er zur Aussöhnung dieser Staaten beigetragen. In den letzten Jahren hat sich Lord Weidenfeld verstärkt für den Trialog zwischen Juden, Christen und Moslems ausgesprochen“, schloss Mailath.

Die Stadt Wien zeichnete im Jahr 2003 Lord Weidenfeld mit dem „Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien“ aus.

Rückfragen & Kontakt:

Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
4000-81175
renate.rapf@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009