Großer Erfolg für die österreichische Architektur: Das HEALTH TEAM VIENNA gewinnt zwei große internationale Spitals-Neubauten.

Wien (OTS) -

Zwei europaweite Wettbewerbe in Luxembourg und Deutschland gewonnen: Das Krankenhaus „Südspidol“ in Luxembourg wird ein kompletter Neubau, das „Universitätsklinikum“ Freiburg in Deutschland erhält eine moderne Station für Kinder und Jugend.

Große internationale Erfolge für ein Team unter der Federführung von Architekt DI Dipl. TP Albert Wimmer: HEALTH TEAM VIENNA, eine Bietergemeinschaft der Albert Wimmer ZT-GmbH und Architects Collective ZT GmbH, gewinnt innerhalb weniger Wochen zwei bedeutende Spitals-Neubauten in Deutschland und Luxembourg.

„Der Erfolg in diesen internationalen Wettbewerben ist ein großes Lob für unser Team und auch eine schöne Anerkennung für die österreichische Architektur. Wir sind mit mutigen und unorthodoxen Entwürfen in diese Wettbewerbe gegangen. Ich freue mich, dass unsere Ideen wertgeschätzt wurden. Diese Spitäler werden internationale Leuchttürme für Spitals-Architektur werden. Wir stellen den Patienten ins Zentrum unserer Planungen und leisten mit unseren Entwürfen einen Beitrag zum modernen Gesundheitssystem. Ich freue mich, dass unsere Expertise im Ausland so anerkannt wird und wir mit diesen Erfolgen auch einen kleinen Beitrag zum Wirtschaftsstandort Österreich leisten können“, so Architekt Albert Wimmer.

Bereits im Oktober konnte das HEALTH TEAM VIENNA mit einem innovativen Konzept den Bau des neuen Krankenhauses Luxembourg mit rund 600 Betten für sich entscheiden. Das Spital soll bis 2022 fertiggestellt werden, Baubeginn ist 2018. Das neue Krankenhaus soll mit seinem völlig neuen Raumkonzept zu einem Lifecycle hospital/Green hospital werden und somit zu einem der modernsten Spitäler Europas.

Zusätzlich zu dem Projekt in Luxembourg gelang im Dezember ein zweiter großer Erfolg innerhalb weniger Wochen: Das HEALTH TEAM VIENNA konnte sich mit seinem Konzept im internationalen Wettbewerb um den Neubau eines Teils des Krankenhauses Freiburg durchsetzen. Baubeginn für die neue Station mit rund 160 Betten ist 2017. Die auf Kinder und Jugend spezialisierte Station soll bis 2021 fertiggestellt werden.

„Das neue Spital ist bewusst als Gesundheitshaus konzipiert, das eine wohnliche Wohlfühlatmosphäre für Alle schafft und so die rasche Genesung unterstützt“, so Albert Wimmer und Richard Klinger abschließend.

Bilder zu den Entwürfen finden Sie im Anhang.

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.Ing. Albert Wimmer, office@awimmer.at
t: +43 1 982 30 00

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006