Österreichische Möbelhersteller präsentiern Neuheiten auf der imm cologne 2016:

Traditionelle Handwerkskunst trifft modernes Design, Nachhaltigkeit gepaart mit Innovation

Wien (OTS) - Die imm cologne ist die Leitmesse für Möbel. Hier sieht man die aktuellsten Einrichtungstrends, Materialien, die unsere Sinne verwöhnen, Farben, die Stimmungen zaubern, pfiffige Funktionen, die unser Zuhause bequemer machen. Mitte Januar öffnet sie wieder ihre Tore – mit dabei sind auch in diesem Jahr Unternehmen der Österreichischen Möbelindustrie. Auf dem wichtigsten Möbelevent des Jahres zeigen sie ein Feuerwerk an Neuheiten – faszinierend im Design, durchdacht in der Funktion, wovon nun eine kleine Auswahl folgt:

ADA demonstriert geballte Markenkraft

Der österreichische Hersteller ADA präsentiert auf zwei Stockwerken Polstermöbel- und Bettenneuheiten seiner vier Werke. Unter der Top-Marke ADA Austria premium zeigt ADA die nachhaltige Möbelkollektion Terra, bestehend aus mehreren Polstergarnituren und Betten. Die neue Linie zelebriert Komfort in seiner ursprünglichsten Form und kombiniert wohngesunde Materialien und modernes Design in hervorragender Verarbeitung zu zeitlosen Klassikern. Entworfen in Zusammenarbeit mit österreichischen Designern versprühen die Modelle mit ihren großzügigen massiven Sichtholzelementen Harmonie und Gemütlichkeit im Wohnraum. Neben den Premium Möbeln aus dem Stammwerk im österreichischen Anger werden aktuelle Kollektionen der Marken ADA trendline, Alina sleeping und Alina living für den Preiseinstiegsbereich vorgestellt. Passend zum Trend zu offenen Wohnbereichen präsentiert ADA moderne Essgruppen mit abgestimmten Sitzgarnituren aus dem Werk in Körmend. Neue Modelle aus den Lizenzpartnerschaften mit den Mode-Marken Tom Tailor und Joop! sowie dem Porzellanhersteller Rosenthal bieten zusätzlich exklusive Inspirationen für den modernen Wohnraum mit feinsten Materialien, einzigartigen Farbkonzepten und perfekter Verarbeitung.

Joka zeigt Premiummarke aus dem Bereich Schlafen

Dem Trend zu wohngesunden Materialien begegnet auch Joka: Das Unternehmen für Wohn- und Schlafsysteme stellt in Köln seine Premiummarke ProNatura aus, die für innovatives und gesundes Schlafen steht. Alle verwendeten Materialien kommen zu 100 % aus der Natur und werden so verarbeitet, dass sie ergonomische und ästhetische Maßstäbe setzen. Gerade im Schlaf sind natürliche Materialien und entlastende Matratzen wichtig für eine störungsfreie Regeneration und tiefes Wohlbefinden. Das Angebot reicht von ergonomischen Natur-Schlafsystemen, Naturmatratzen, Lattenrosten und Toppern über Bettwaren bis hin zu Betten, wie dem Zirbenbett oder dem Modell „Woodspring®“ von ProNatura, einem Boxspringbett mit Holzrahmen, ergonomischem Natur-Schlafsystem, einer Aufpolsterung aus Schafschurwolle und den wählbaren Bezugsstoffen Flachgewebe, Leinen und Loden in vielen Farbtönen.

Preisgekrönte Neuheiten bei Team 7

Auf einem 600 qm großen Stand zeigt der Naturholzspezialist Team 7 geballte Designkompetenz – so wurden bereits drei neue Entwürfe mit dem Iconic Award ausgezeichnet. Darunter das Multitalent sol von Designer Sebastian Desch, das den Trend der Flexibilität virtuos aufgreift. Ob als Schreibtisch, Konsole oder eleganter Frisiertisch:
sol passt sich den Menschen und Räumen flexibel an. Zwei ineinander laufende, ausziehbare Schalen – die eine aus Naturholz, die andere mit Leder bezogen – bilden die smarte Grundidee. Aus ihr leiten sich drei individuelle Varianten ab. Hängend in beliebiger Höhe, von zwei Beinen gestützt, vierfüßig oder sogar frei im Raum stehend, sprüht sol geradezu vor Einsatzfreude. Auch der designprämierte Tisch tak von Jacob Strobel besticht durch seine präzise Linienführung und handwerkliche Perfektion. Reduktion auf das Wesentliche – dieser Gedanke bestimmt tak in Form und Funktion. Feingliedrig überspannt die nur 16 mm starke Naturholzplatte bis zu drei Meter Länge. Die schlanke Gestalt verrät dabei nichts von der Möglichkeit des Ausziehens: Die Verschmelzung von Zarge und Tischbeinen zu einer Einheit schafft Platz im Inneren für eine neue ökonomische Anordnung der Bauteile. Der ausgefeilte Mechanismus schmiegt sich eng an die Unterseite und bleibt hinter den schmalen Zargen verborgen. Verlängert wird der Tisch so im Nu um 1 m oder 50 cm. Tradition und Hightech vereinen sich in diesem Tisch beispielhaft für die Philosophie der Möbelmanufaktur – das zeigt sich im liebevoll ausgeführten Detail ebenso wie in der innovativen Technik. Mit tak hat der Meister der Tische einmal mehr seine Innovationskraft und Designstärke unter Beweis gestellt.

Wittmann zeigt drei neue, elegante Polsterhighlights

Wittmann wartet mit dem Sofa Palais auf, das auf Kufen zur komfortablen und eleganten Insel im Raum wird. Der neue Entwurf des Designers Marco Dessí verbindet wie alle Modelle von Wittmann höchsten Sitzkomfort mit einem intelligenten Design, das durch den dezenten Einsatz moderner Elemente besticht: Die Formensprache ist weich und abgerundet, dabei formal mit klaren Kanten, der spannende Materialmix aus Holz, Stoff, Stein, Glas und Leder nimmt den Trend Marmor genauso auf wie die Ansprüche an flexible Ablageflächen und integrierte Fächer, die bei Bedarf mit elektronischen Anschlüssen versehen werden können. Überhaupt ist das Sofa absolut vielseitig und individuell konfigurierbar – in Größe, Form und Materialzusammenstellung. Eine weitere Neuheit ist der Fauteuil aus der Serie Mono mit dem passenden Sofa in zwei Breiten. Der Hochlehner ist flexibel einsetzbar: Seine zierliche Anmutung, die je nach Material – Leder oder Stoff – eine ganz andere Wirkung erzielt, ergänzt bestehende Sofa- oder Essensembles perfekt und macht sich auch in Lobbys bestens. Dies gilt genauso für Oyster II, die von Jörg Boner überarbeitete Variante des German Design Award-Gewinners vom letzten Jahr. Der kompakte Sessel hat ein neues Gewand mit femininen und bodenfreien Konturen. In zeitgemäßem und unverwechselbarem Design kommuniziert er deutlich die handwerkliche Tradition und Qualität von Wittmann.

Die Messeauftritte der österreichischen Unternehmen zeigen wieder einmal, dass Möbel made in Austria für eine sorgfältige Fertigung, hohe Qualität und anspruchsvolles Design sowie innovative Funktionalität stehen.

Bildmaterial zum Download: http://www.ots.at/redirect/moebel6

Rückfragen & Kontakt:

Die Österreichische Möbelindustrie
DI Andrea Steinegger, MAS
+43(0)1/7122601
office@moebel.at
www.moebel.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FVH0001