FP-Seidl: Herzlose Verlierer-Koalition lässt Bedürftige frieren!

Bei all den Millionen für die linke „Willkommenskultur“ bleibt für die eigenen Bürger kein Geld

Wien (OTS) - Eiseskälte in der Nacht und in den Herzen der Wiener Stadtregierer: Trotz Minus-Graden verweigert die rot-grüne Verlierer-Koalition bedürftigen Wienerinnen und Wienern die Auszahlung eines Heizkostenzuschusses. „In Niederösterreich gibt’s wenigstens 120 Euro, um die ärgste Not zu lindern. In Wien bekommen die Armen gar nichts“, ärgert sich Wiens FPÖ-Sozialsprecher LAbg. Wolfgang Seidl. Er verweist darauf, dass in Wien nach jahrzehntelanger sozialistischer Vorherrschaft mehr als 400.000 Menschen ihr Leben unter der Armutsgrenze fristen müssen – darunter 100.000 Kinder. „Während Dutzende Millionen Euro für Scheinasylanten hinausgeworfen werden, bleiben die eigenen Bürgerinnen und Bürger auf der Strecke. So kann es doch wirklich nicht sein!“, ärgert sich Seidl. Er erneuert seine Forderung, die soziale Schieflage in der Stadt umgehend zumindest etwas abzudämpfen: „Wir haben schon mehrmals Anträge gestellt, den Heizkostenzuschuss wieder einzuführen. Erst im Dezember wurde ein solcher Antrag wieder von Rot-Grün abgeschmettert. 300 Euro muss jeder Bedürftige von der Stadt zum Heizen bekommen. Darauf bestehen wir!“ (Schluss)got

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664/52 66 199

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004