AKH Wien sichert sofortige und individuelle Betreuung zu Hause

Elektronische Anbindung des Fonds Soziales Wien

Wien (OTS) - Der elektronisch geführte Entlassungsbrief der Pflege im AKH Wien wird nun auch für die direkte und unmittelbare Kommunikation mit dem Fonds Soziales Wien (FSW) verwendet und damit eine durchgehende und optimale Betreuung nach Entlassung aus der Spitalsbehandlung gesichert.

Für die Anbindung des FSW wurden die Inhalte des Pflege-Entlassungsbriefes adaptiert und technische Schnittstellen etabliert. Der Brief enthält alle relevanten Informationen für die Organisation der weiterführenden Pflege im häuslichen Umfeld und sichert so eine qualitativ hochwertige, durchgängige Versorgung.

Die Planung beginnt bereits einige Tage vor dem vorgesehenen Entlassungstermin. Mittels Schnittstelle werden die eingegebenen Daten an den FSW übermittelt und dort – ebenso vollelektronisch – bestätigt. Im Krankenhausinformationssystem AKIM integriert ist der Status der Kommunikation für jede Pflegeperson jederzeit direkt am Arbeitsplatz einsehbar und transparent. Auch auf kurzfristige Änderungen des geplanten Pflegebedarfs kann daher unmittelbar reagiert werden. Zusätzliche telefonische Kommunikation ist nur noch in Ausnahmefällen notwendig.

Durch die für alle Beteiligten jederzeit einsehbare Dokumentation werden Streuverluste durch fehlende Informationsweitergabe vermieden, was direkten Einfluss auf die Sicherheit der Patientinnen und Patienten hat. Dies trägt zur Informationssicherheit für den FSW bei und die Pflegekräfte des AKH Wien profitieren von der Standardisierung des Entlassungsablaufes.

Im Jahr 2015 wurden bereits 1.787 PatientInnen-Entlassungsbriefe der Pflege für den FSW freigegeben und insgesamt 2.857 Dokumente versendet.

Rückfragen & Kontakt:

Karin Fehringer, MBA
Leiterin Informationszentrum und PR
Direktion Teilunternehmung
Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien
- Medizinischer Universitätscampus
Tel.: 01 40400-12160
E-Mail: presse@akhwien.at
www.akhwien.at/presse

Mag.phil. Alexander Seidl
Fonds Soziales Wien
1030 Wien, Guglgasse 7-9
Tel: +43 1 4000 66184
E-Mail: alexander.seidl@fsw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001