Haubner: Wirtschaftliches Wachstum braucht richtige Rahmenbedingungen

Handwerkerbonus muss weitergehen – Beteiligungsfreibetrag für Start-Ups – Mehr Unterstützung für die Betriebe - Schluss mit Belastungen

Wien (OTS) - “Österreich braucht Wachstum. Dafür braucht es aber gezielte gründer- und innovationsfreundliche Rahmenbedingungen. Statt nur zu reden muss jetzt gehandelt werden”, unterstreicht Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter Haubner die Aussagen von Wirtschaftsbund-Obmann Christoph Leitl in der heutigen ORF-"Pressestunde". Damit die positiven Wachstumsprognosen auch wirklich eintreten, sei es jetzt an der Zeit dafür auch etwas zu tun. “Wir brauchen Anreize für mehr Investitionen. Der Zugang zum Finanzmarkt für kleine und mittlere Betriebe muss einfacher werden”, betont Haubner.

Konkret fordert der Wirtschaftsbund-General die Umsetzung der im Regierungsprogramm vorgesehenen Mittelstandfinanzierungsgesellschaft NEU sowie die Einführung eines Beteiligungsfreibetrages für Jungunternehmen. “Der einfache, schnelle Zugang zu Risikokapital ist für schnell wachsende Start-ups überlebensnotwendig. Mit dem Crowdfundinggesetz haben wir bereits eine wichtige Maßnahme umgesetzt, der Beteiligungsfreibetrag ist der nächste notwenige Schritt. Damit geben wir den jungen, engagierten, unternehmerischen Vordenkern in unserem Land die Möglichkeit, ihre kreativen Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Das schafft Arbeitsplätze”, so Haubner.

Auch der allseits beliebte Handwerkerbonus müsse dringend fortgeführt werden. “Die Initiative ist eine Win-Win-Win- Situation. Davon profitieren die Wirtschaft, die Konsumenten und der Staat”, so Haubner, der abschließend für ein unternehmerfreundlicheres Klima in Österreich appeliert: “Unsere heimischen Betriebe leisten auch in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten Großartiges. Dafür haben sie unseren Dank und unsere Wertschätzung verdient. Denn sie erwirtschaften unseren Wohlstand, sorgen für immer neue Export-Rekorde und schaffen die Arbeitsplätze im Land. Unsere Aufgabe ist es, sie dabei aktiv zu unterstützen, mit den immer neuen Belastungen für die Wirtschaft muss Schluss sein”.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Anja Mayer
Pressesprecherin
+43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424203
a.mayer@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001