APA-DeFacto-Politikerranking: Wer hat die Top-Medienpräsenz?

Wöchentlich im Politik-Channel von APA-OTS: die Top 20 der österreichischen Politikerinnen und Politiker – Khol, Pröll und Hundstorfer aktuell vorne

Wien (OTS) - Ab sofort ist das aktuelle wöchentliche Präsenzranking heimischer Politikerinnen und Politiker auf http://www.ots.at/politikerranking kostenlos abrufbar. APA-DeFacto erstellt das Ranking aufgrund der Anzahl der Nennungen von Politikerinnen und Politikern in allen österreichischen Tageszeitungen im Verlauf der vergangenen Woche. Die aktuellen Daten zeigen, wer die mediale Bühne von 08.01 bis 14.01.2016 am stärksten nutzen konnte, wer zurückgefallen ist und wer sich gegenüber letzter Woche neu positionieren konnte.

Die stärkste Medienpräsenz verzeichnete in der vergangenen Woche der bisherige Bundesobmann des ÖVP-Seniorenbundes, Andreas Khol. Er ist gleichzeitig auch der höchste Neueinsteiger der Woche.

Nach der Absage von Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) für die Kandidatur zur Bundespräsidentenwahl im April, präsentierte ÖVP-Parteiobmann und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner am Sonntagabend Andreas Khol als ÖVP-Kandidaten. Mitterlehner lobte den früheren Nationalratspräsidenten und langjährigen Nationalratsabgeordneten Khol als erfahrenen Politprofi, der sein Handwerk beherrsche. Er sei zudem kein Schönredner, sondern ein Mann mit Ecken und Kanten, so Mitterlehner. Von politischen Kommentatoren und den Medien wird Khols Kandidatur als Angebot an die FPÖ-Wähler gedeutet – Khol war 2000 maßgeblich an der Entstehung der ersten schwarz-blauen Koalition unter Wolfgang Schüssel beteiligt und bezeichnete die damalige Regierung in einem aktuellen Interview mit der „Presse“ als „die beste, die ich erlebt habe“. Im Bezug auf Schwarz-Blau bereue er nur die damals eingeführte Hacklerregelung, so Khol im selben Interview. Sollte er Bundespräsident werden, seien seine ersten Ansprechpartner die Menschen sowie die Organisationen der Bürgergesellschaft, sagte Khol in einem Interview mit dem „Standard“.

Khol ist neben der ehemaligen OGH-Richterin Irmgard Griss und dem früheren Bundessprecher der Grünen, Alexander van der Bellen, nun der dritte bestätigte Kandidat für die Nachfolge von Bundespräsident Heinz Fischer. Die Bundesobmannschaft des ÖVP-Seniorenbundes gab Khol am Donnerstag an die Wiener ÖVP-Politikerin Ingrid Korosec ab.

Rückfragen & Kontakt:

APA DeFacto GmbH
+43 1 36060 - 5123
analyse@defacto.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAW0001