Blümel: Planlosigkeit von Rot-Grün zu Gesamtschul-Modellregion erschütternd

Rot-Grün nicht einmal bei Umsetzung der Modellregion einig – Grüne Pläne Anschlag auf Wahlfreiheit und Erfolgsmodell Gymnasium – 5.500 AHS-Schülerinnen und Schüler betroffen

Wien (OTS) - „Die Planlosigkeit der rot-grünen Stadtregierung ist einmal mehr zutiefst erschütternd“, erklärte heute der Landesparteiobmann der ÖVP Wien, Stadtrat Gernot Blümel, zu Aussagen des grünen Klubobmannes Ellensohn im Ö1-Morgenjournal: "Die grüne Bevormundungspartei plant nach wie vor einen Anschlag auf die Wahlfreiheit der Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern und will das Erfolgsmodell Gymnasium abschaffen." Dabei widersprechen die Grünen auch den bisher kommunizierten Plänen der zuständigen Bildungsstadträtin Frauenberger, wonach die Gesamtschul-Modellregion an verschiedenen auseinanderliegenden Standorten in Wien umgesetzt werden solle, und fordern eine zusammenhängende Gesamtschul-Modellregion in Floridsdorf sowie der Donaustadt. Davon wären in den beiden Bezirken rund 5.500 AHS-Schülerinnen und Schüler betroffen. „Es ist mehr als bezeichnend, dass Rot-Grün nicht einmal in Bezug auf die Umsetzung der Gesamtschul-Modellregion einig ist“, so Blümel.

Davon abgesehen würden die Pläne des grünen Klubobmannes die 15-Prozent-Begrenzung eindeutig sprengen und komme alleine schon deshalb nicht in Frage. „Wenn eine Modellregion kommen soll, dann nur unter präziser Einhaltung der festgelegten Begrenzungen. Die Wahlfreiheit der Eltern in dieser Stadt darf nicht beeinträchtig werden! Das Gleiche für alle ist nicht das Beste für jeden. Rot-Grün muss endlich aufwachen und die Stärken der Kinder stärken, statt nach unten nivellieren“, so Blümel. „Wir verwehren uns vehement gegen dieses planlose, rein ideologisch begründete rot-grüne Drüberfahren, indem einer ganzen Region in Wien die Wahlfreiheit gestohlen wird.“ Viel vernünftiger wäre es, die rot-grünen Anstrengungen endlich in die Beseitigung der Probleme in der bereits bestehenden Gesamtschule Volksschule zu investieren, so Blümel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001