Energiekostenstopp des Vereins für Konsumenteninformation(VKI)– deutscher Stromhändler Bestbieter - Stromherkunft offenlegen

Mit maxenergy war ein deutscher Stromhändler Bestbieter. Das Anti Atom Komitee fordert völlige Transparenz der Stromherkunft.

Freistadt (OTS) - Rund 44.000 Stromkunden haben ihr Interesse bekundet, den Stromanbieter zu wechseln. Dabei soll aber nicht nur der Preis eine Rolle spielen, sondern auch, wo der Strom produziert wurde.

„Leider ist es in Österreich möglich, Atomstrom zu kaufen und gleichzeitig in Norwegen Wasserkraftzertifikate, diese Zertifikate auf den Atomstrom zu kleben und schon habe ich Ökostrom aus Wasserkraft“, versucht Manfred Doppler vom Anti Atom Komitee diese Irreführung vereinfacht darzustellen.

Grundsätzlich begrüßt das Anti Atom Komitee den verstärkten Wettbewerb am Strommarkt, aber nicht, wenn dadurch Atomstrom gefördert wird.

„Akzeptabel ist nur, wenn 100% der Zertifikate aus Österreich stammen, alles andere wäre nur ein „Grünwaschen“ von Graustrom der an den internationalen Strombörsen gehandelt wird“, so Manfred Doppler weiter.

„Während auf der Internetseite von maxenergy Strom zu 100% aus österreichischer Wasserkraft versprochen wird, wird an anderer Stelle erklärt, dass maxenergy den Strom am internationalen einkauft“, informiert Manfred Doppler abschließend und fordert eine völlige Transparenz der Herkunft des Stroms, den maxenergy anbietet und das sollte auch im Interesse des VKI sein.

Rückfragen & Kontakt:

Anti Atom Komitee
DI Manfred Doppler
+43 (0)664 45 05 015

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAK0001