FP-Kops kritisiert Luxusputztrupps für Asylwerberquartier im Ferry Dusika Stadion

Beim Sport wird gekürzt, für sogenannte Flüchtlinge gibt es ein "Rundum-sorglos-Paket"!

Wien (OTS) - Seit Mitte September 2015 wird das Ferry Dusika Hallenstadion und die Sport & Fun Halle Dusika als Flüchtlingsunterkunft zweckentfremdet, kritisiert FPÖ-Mitglied im Landessportrat, LAbg. Dietrich Kops,
und ärgert sich gleichzeitig darüber, dass die Sport & Fun Halle Dusika seit dem von der Wiener Bevölkerung nicht mehr benützt werden kann. "Gerade in den Wintermonaten ist es für Kinder und Jugendliche in Wien sehr schwierig Sport zu betreiben. Es gibt viel zu wenige Sporthallen für die breite Öffentlichkeit." Zusätzlich müssen die Wiener Steuerzahler 400.000 Euro für die Reinigung und Bewachung bezahlen.

Während von der rot-grünen Koalition das Budget für Sportförderungen gekürzt wurde, ist der Stadtregierung im Bereich der Flüchtlingsbetreuung nichts zu teuer. "Da wird nichts eingespart, da gibt es ein 'Rundum-sorglos-Paket'", so Kops. Anstatt Steuergeld für sündteure Putzdienste zu verschwenden, sollte dafür gesorgt werden, dass die sogenannten Flüchtlinge ihre Unterkünfte selbst sauber halten! Diese Maßnahme hätte einen doppelten Effekt: Einerseits würde Steuergeld gespart werden und andererseits würden die meist männlichen jungen Asylwerber einer sinnvollen Beschäftigung nachgehen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 4000 81787

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003