Am Freitag droht Gatterjagd auf handzahme Wildschweine in Mailberg, NÖ

VGT filmte gestern Wildschweine, die sich streicheln ließen, im Jagdgatter des Malteser Ritterordens – Aufruf zur Rettung der Schweine an Landesrat Stephan Pernkopf

Wien (OTS) - Dass die Treibjagd im Gatter eine furchtbare Tierquälerei ist, wurde in den letzten Wochen und Monaten von zahlreichen Videos des VGT bewiesen. Doch besonders unfassbar wird es, wenn bei diesen Gatterjagden zahlende Jagdgäste im umzäunten Gelände auf handzahme Tiere schießen. Und genau das droht morgen Freitag im Jagdgatter des Malteser Ritterordens bei Mailberg im nö Weinviertel zu passieren. Der VGT stellte gestern Abend ein aktuell gedrehtes Video auf Facebook, das zeigt, wie sich eine Herde Wildschweine den Rüssel kraulen lässt: http://tinyurl.com/zksdnm9 Nun ruft der Tierschutzverein dazu auf, das Hetzen dieser Tiere und ihren Abschuss zu verhindern. Tausende Menschen haben sich bereits dem Aufruf angeschlossen.

VGT-Obmann Martin Balluch: „Der Souveräne Malteser Ritterorden ist eine katholische Ordensgemeinschaft, die sich der karitativen Hilfe verschrieben hat. Will sie für solche noblen Zwecke das Blutgeld aus Jagdgattern verwenden? Mitgefühl ist nicht teilbar, dieser Umgang mit Tieren mit keinem – auch dem christlich-katholischen – Ethikverständnis vereinbar. Eine Treibjagd auf handzahme Tiere in einem eingezäunten Bereich ist an infantiler Perversion kaum zu überbieten. Wir bitten daher den Malteserorden von diesem blutrünstigen Spektakel Abstand zu nehmen und fordern den zuständigen nö Landesrat Stephan Pernkopf auf, endlich einzuschreiten und diese Art von Abschießbelustigung ein für alle Mal zu verbieten!“

Rückfragen & Kontakt:

VGT - Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
06764668409
medien@vgt.at
http://vgt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0001