NEOS stimmt gegen versteckte Subventionierung der maroden Volkshochschulen

Bildungssprecher Wiederkehr: Nur die Hälfte des Geldes kommt förderbedürftigen Schulkindern zu Gute

Wien (OTS) - NEOS hat im heutigen Ausschuss gegen die sieben Mio. Euro schwere Förderung der Volkshochschulen gestimmt: „Unter dem Deckmantel der sogenannten ‚Gratis-Nachhilfe‘ subventioniert die Stadtregierung die maroden Volkshochschulen. Wie im Sommer von NEOS aufgedeckt wurde, kommt von den jährlich sieben Mio. Euro nur in etwa die Hälfte tatsächlich förderbedürftigen Schulkindern zu Gute, nicht einmal das Büro des Bildungsstadtrats hat das dementiert. Der Rest des Geldes wird zum Stopfen des Budgetlochs verwendet“, kritisiert NEOS-Bildungssprecher Christoph Wiederkehr.

„Ganz abgesehen davon, dass hier eine versteckte Subvention der Volkshochschulen passiert, anstatt die Finanzierungsprobleme dieser sehr wichtigen Einrichtung offen anzusprechen, ist die sogenannte Gratis-Nachhilfe‘ ohnehin nicht die richtige Methode, um den Flächenbrand im Schulsystem zu bekämpfen“, betont Wiederkehr. „Viel mehr sollte das Geld für die Förderstunden direkt von den Schulen verwaltet werden. Außerdem warten wir immer noch auf die versprochene Evaluation des ersten Jahres.“

„Das ist aber nur ein Zwischenschritt zu einer vollständigen Schulautonomie in finanzieller, personeller und pädagogischer Hinsicht. Die Pläne für eine Modellregion einer autonomen Schule liegen am Tisch und wir stehen für Verhandlungen zur Verfügung“, schließt Wiederkehr.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien
Kornelia Kopf
kornelia.kopf@neos.eu
0664/8878 2412

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0002