„Eco“ über Geschäfte mit der Angst – mehr Private kaufen Waffen

Außerdem: Kosten des Präsidentschaftswahlkampfs und Urlaubstrends 2016

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ am Donnerstag, dem 14. Jänner 2016, um 22.25 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Geschäfte mit der Angst: Mehr Private kaufen Waffen

Rüsten Österreichs Privathaushalte auf? Diesen Eindruck bekommt man, wenn man die stark frequentierten Waffenhandlungen besucht. Und die offiziellen Zahlen der Waffenbesitzer bestätigen den Trend. Täglich steigt die Zahl der Waffenbesitzer, rund 100 registrierte Waffen kommen neu dazu. Nur die Hälfte der Waffenkäufer sind Jäger, jeder Vierte dürfte eine Privatperson sein – mit dem Wunsch nach besserer Selbstverteidigung. Das lassen sich die Österreicher einiges kosten. Eine Schrotflinte ist ab etwa 250 Euro zu erwerben. Eine Pistole kostet ab 700 Euro, dazu kommen aber noch 400 Euro an Kosten für Waffenbesitzkarte und psychologisches Gutachten. „Eco“ zeigt die Entwicklung auf, die von Kriminalsoziologen sehr kritisch beurteilt wird. Ein Bericht von Emanuel Liedl.

Bundespräsident gesucht: Was der Wahlkampf kostet, wer ihn finanziert

Die Vorbereitungen zur Wahl des nächsten Bundespräsidenten nehmen Fahrt auf. Grüne und die ÖVP haben ihre Kandidaten bekanntgegeben, die SPÖ folgt am Freitag, die FPÖ lässt sich bis Ende Jänner Zeit. Fest steht schon jetzt, dass es viele Kandidaten geben wird. Das zieht meist auch einen aufwendigen und teuren Wahlkampf nach sich. Finanziert werden Präsidentschaftswahlkämpfe aus Parteigeldern und Spenden. Anders als etwa bei Nationalratswahlen gibt es für die Ausgaben der Parteien bei Präsidentenwahlen aber keine Förderungen. Irmgard Griss, die die erste unabhängige Bundespräsidentin werden will, möchte mit maximal einer Million Euro Wahlkampfkosten auskommen. Die Parteikandidaten werden wohl deutlich mehr Geld investieren. Der selbst verordnete Kostendeckel liegt bei jeweils sieben Millionen Euro. „Eco“ zeigt, mit welchen Budgets die Parteien planen, wofür sie das Geld einsetzen wollen und wie sie es mit der Transparenz bei Wahlkampfspenden halten wollen. Ein Bericht von Bettina Fink und Katinka Nowotny.

Urlaubstrends 2016: Preiskampf bei Ferienangeboten

Blaues Mittelmeer, heimische Bergwelt oder eine Fernreise zur neuen Trend-Destination Kuba? Die Buchungen für die Haupturlaubssaison im Sommer laufen bereits auf Hochtouren. Die Reisebranche ortet eine spürbar gesteigerte Reiselust der Österreicherinnen und Österreicher – nach den großen Einbußen durch Terrorismus im vergangenen Jahr. Und gespart wird heuer beim Urlaub offensichtlich nicht. Neben den Lieblingsreisezielen der Österreicher wie Italien und Kroatien sind Ferienreisen auf einem Kreuzfahrtschiff beliebt. „Eco“ zeigt die Trends und gibt wertvolle Tipps für die Suche nach dem optimalen Urlaub. Außerdem im Check, ob die Online-Buchung tatsächlich günstiger als ist als ein Pauschalangebot vom Reisebüro. Ein Bericht von Hans Wu und Bernadette Ritter.

„Eco“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002