Schneeberger: Die Menschen dürfen nicht noch mehr belastet werden!

Eine Obergrenze für Flüchtlinge ist das Gebot der Stunde!

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Es ist ethisch wichtig und richtig Menschen, die vor Krieg flüchten, zu helfen. Niederösterreich hat sich dieser Verantwortung in der Vergangenheit immer gestellt und die geforderten Quoten mehr als erfüllt. Aber wenn eine nachhaltige Integration der Flüchtlinge nicht mehr gewährleistet werden kann, ist es der Bevölkerung gegenüber moralisch nicht mehr vertretbar noch mehr Menschen in unser Land zu lassen. Es ist daher mehr als unverantwortlich, dass Flüchtlingskoordinator Christian Konrad den Weg von Merkel und Faymann geht und eine Willkommenskultur in Österreich etablieren will, die von der Bevölkerung nicht mehr bewältigbar ist. Anders kann man seine Ablehnung einer Obergrenze für Flüchtlinge nicht bewerten", kommentiert KO LAbg. Mag. Klaus Schneeberger aktuelle Aussagen Konrads.

"Neben der Einziehung einer Obergrenze sind auch strengere Regeln beim Familiennachzug und Maßnahmen bei der Mindestsicherung ein dringendes Gebot der Stunde!", so Klubobmann Schneeberger.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
02742/9020 DW 1400
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002