Kaske zu AMS-Kompetenzcheck: Vorhandene Fähigkeiten heben und ausbauen

Wien (OTS) - Der Kompetenzcheck des AMS Wien hat klar gezeigt. Die Qualifikationen der Flüchtlinge sind besser als bisher angenommen. „Die Menschen sind zum Teil gut ausgebildet und bringen eine gute Basis mit, um auch Chancen auf dem österreichischen Arbeitsmarkt zu haben. Wir müssen diese Potentiale heben und ausbauen“, sagt AK Präsident Rudi Kaske. Der AK Präsident will diese Potentiale nicht links liegen lassen, sondern konsequent gefördert wissen. „Dafür braucht das AMS aber nicht nur mehr finanzielle, sondern insbesondere auch ausreichend personelle Mittel.“ Das Potential kann nur genützt werden, wenn nicht erst nach monatelangen Asylverfahren, sondern möglichst rasch mit Deutschkursen begonnen wird. Auch die Anerkennung von Qualifikationen „müsse rascher über die Bühne gehen“ und ausreichend Angebote zum Nachholen des Pflichtschulabschlusses gemacht werden. AMS, Länder, Unterrichts- und Innenministerium müssen dafür eng kooperieren. Die Ankündigung von Sozialminister und AMS, die Kompetenzchecks auf ganz Österreich auszudehnen, wird von der AK ausdrücklich begrüßt.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Thomas Angerer
+43-1 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001