Anzeige wegen Tierquälerei gegen Prinzhorn-Gatterjagd in Ernstbrunn, NÖ

Video der Tierqual bereits 160,000 Mal angesehen; Bevölkerung fordert Verbot der Gatterjagd von Landesrat Stephan Pernkopf, selber Jäger und Freund von Gatterjägermeister Josef Pröll

Wien (OTS) - Treiberkolonnen und eine Hundemeute hetzen ein junges Reh in den Gatterzaun. Es springt verzweifelt in Todesangst dagegen, verhängt sich, zerschneidet sich das Gesicht. Diese herzzerreißenden Szenen der Gatterjagd der Prinzhorn KG in Ernstbrunn, Niederösterreich, wurden per Video veröffentlicht und bereits 160,000 Mal angesehen. Weitere Videoclips zeigen im Gatter gehetzte Tiere, darunter einen einsamen, noch gestreiften Frischling, der im Chaos den Kontakt zur Mutter verloren hat, und ein angeschossenes Wildschwein, das von einem Jagdhund aus 1 m Entfernung ständig verbellt wird. In Niederösterreich haben Rehe bereits Schonzeit – nicht aber im Jagdgatter. Auch führende Bachen mit gestreiften Frischlingen sollten nicht bejagt werden, doch im Gatter zählen offenbar andere Gesetze. Der VGT hat nun bei der Staatsanwaltschaft Anzeige gegen diese Abschießbelustigung eingebracht, im Wortlaut auf Martin Balluchs Blog: http://tinyurl.com/zfmleay

VGT-Obmann Martin Balluch dazu: „Was ich bei dieser Gatterjagd mitansehen musste, gehört zu den schlimmsten Eindrücken meines Lebens, und ich habe schon einiges gesehen. Nur zur Unterhaltung zahlender Jagdgäste werden hier Tiere stundenlang aufs Schwerste gequält und misshandelt, es ist unerträglich. Anfang 2016 wurde die Strafe für Tierquälerei im Strafrecht verdoppelt. Das ist kein Kavaliersdelikt, die Bevölkerung in Österreich fordert ein Einschreiten der Staatsanwaltschaft, wie in den Kommentaren des bereits 160,000 Mal angesehenen Videos auf Facebook zu lesen ist. Aber der zuständige nö Landesrat Stephan Pernkopf weigert sich, mit uns über ein Verbot zu verhandeln. Selbst Jäger, sieht er offenbar seine Aufgabe darin, das tierquälerische Hobby seines Freundes, Gatterjägermeister Josef Pröll, zu erhalten. In 5 von 9 Bundesländern Österreichs ist die Gatterjagd bereits verboten. Wir fordern sofortige Gespräche über ein Verbot der Gatterjagd nun auch in NÖ!“

Rückfragen & Kontakt:

VGT - Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
06764668409
medien@vgt.at
http://vgt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0001