„Report“: Professoren für die Hofburg, Werte-Schulung, Deutschland schickt Flüchtlinge zurück und Leben mit Demenz

In neuem Studiodesign am 12. Jänner um 21.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - In neuem Studiodesign präsentiert Susanne Schnabl den „Report“ am Dienstag, dem 12. Jänner 2016, um 21.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Professoren für die Hofburg

Mit Andreas Khol hat die ÖVP nun auch einen Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl gefunden. Nach der Absage von Erwin Pröll muss der ehemalige Nationalratspräsident versuchen, im Wahlkampf das Image der zweiten Wahl loszuwerden. Harte Konkurrenz droht außerdem von Alexander Van der Bellen. Der ehemalige grüne Bundessprecher versucht mit seiner Kandidatur der ÖVP potenzielle Wählerinnen und Wähler abspenstig zu machen. Martin Pusch und Alexander Sattmann berichten über das Gerangel im bürgerlichen Lager.

Werte-Schulung

Die Flüchtlingsbewegung im vergangenen Jahr und Aufregung über die brutalen Übergriffe am Silvesterabend in Köln haben auch die Diskussion über Integration neu belebt. Wie werden Zuwanderer zu guten Mitbürgern, wie lernen sie die Regeln des Zusammenlebens kennen? Braucht Österreich dafür einen Wertekodex? Der Außenminister hat mit der Präsentation eines 50-Punkte-Integrationsplans auch eine Werteschulung für Migrantinnen und Migranten angekündigt. Soll das ihnen helfen – oder vor allem die Einheimischen beruhigen? Nermin Ismail und Ernst Johann Schwarz berichten über die ersten praktischen Erfahrungen bei der Vermittlung von „österreichischen“ Werten.

Flüchtlinge: Am Rückweg

Dänemark und auch Schweden machen Flüchtlingen die Einreise zunehmend schwerer, und daher schicken die deutschen Behörden immer mehr Menschen, die die Weiterreise nach Skandinavien nicht schaffen, nach Österreich zurück. Nun landen täglich Hunderte Flüchtlinge am Rückweg wieder in Salzburg und Oberösterreich. Wer sind sie, was waren ihre Pläne und was passiert hier mit all jenen, die eigentlich nach Norden wollten? Martina Schmidt auf Lokalaugenschein an der oberösterreichischen Grenze.

Leben mit Demenz

Die Krankheit Demenz wird immer mehr zur gesellschaftlichen Herausforderung: Derzeit gibt es in Österreich rund 130.000 an Demenz Erkrankte, bei einer halben Million ist eine Vorstufe der Krankheit diagnostiziert. Diese Zahlen werden sich in den nächsten Jahren verdoppeln. Für Politik und Gesellschaft bedeutet dies hohe Kosten im Gesundheits- und Sozialsystem, Angehörige vermissen oft konkrete Hilfestellungen im Alltag und leistbare Betreuung. Helga Lazar berichtet, wie Demenzkranke und ihre nächsten Mitmenschen leben und ob Österreich gut genug auf dieses Problem vorbereitet ist.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008