Die „Kalahari Gemsen“ starten in „DIE.NACHT“: Neue Sketch-Comedy mit Ramesh Nair und Angelika Niedetzky

Außerdem: „WÖ“-Highlights und Wiedersehen mit „Schlawiner“

Wien (OTS) - Mit „Gags, Gags, Gags“ starten Stermann und Grissemann in die neue „Willkommen Österreich“-Saison. Zum Start des neuen Jahres präsentieren sie am 12. Jänner 2016 um 22.05 Uhr in „DIE.NACHT“ von ORF eins die „Highlights aus Willkommen Österreich“. Im Anschluss betreten Ramesh Nair und Angelika Niedetzky die „DIE.NACHT“-Bühne und garantieren in mehr als 200 Sketches in insgesamt elf Folgen (10 + 1 Best-of) von „Kalahari Gemsen“ (23.00 Uhr) ein Sketch-Comedy-Feuerwerk. Und auch um 23.30 Uhr bleibt Angelika Niedetzky der „DIE.NACHT“ erhalten – nämlich beim Wiedersehen mit der Erfolgsserie „Schlawiner“.

„DIE.NACHT“ am 12. Jänner im Überblick

„Gags, Gags, Gags – Highlights aus Willkommen Österreich“ um 22.05 Uhr

Gags, Gags, Gags heißt es wieder, wenn Stermann & Grissemann Rückschau halten auf die Highlights der „Willkommen Österreich“-Herbstsaison 2015. Welche Themen haben Österreich wirklich bewegt? Welche Politiker und Promis haben im vergangenen Halbjahr die, na ja zumindest aus satirischer Sicht, beste Figur gemacht? Und warum sehen Grissemanns Brustwarzen wie Erdbeeren aus? Dazu die charmantesten und unterhaltsamsten Besuche von Talkgästen wie z. B. Dagmar Koller, Marc Janko, Semino Rossi, Thomas Morgenstern und Charlotte Roche. Ach ja – und Wolfram Pirchner ist auch dabei!

„Kalahari Gemsen: Folge eins“ um 23.00 Uhr

„,Kalahari Gemsen‘ – das sind mehr als 200 Sketches, rasant, kurzweilig, von alltäglich über skurril bis absurd, aber mit Sicherheit immer eines: saulustig! Ramesh und ich haben uns 2012 bei einer gemeinsamen Musicalproduktion kennengelernt. Schmähmäßig auf einer Wellenlänge, war es spätestens im Frühjahr 2014 unumgänglich, die ,Kalahari Gemsen‘ ins Leben zu rufen. Die ersten Sketches waren am Papier, das Projekt wuchs und wuchs. Thomas Mraz übernahm die Regie, und Anfang 2016 darf das brandneue Format nun raus auf die Fernsehschirme des Landes! Die ,Kalahari Gemsen‘ – wehe, wenn sie losgelassen!“, beschreibt Angelika Niedetzky das neue Format, und weiter: „Schon für das Format ,echt fett‘ hatte ich als Autorin Ideen beigesteuert, auch bei den Schlawinern durften wir uns als Schauspieler diesbezüglich einbringen. Und da ich auch bereits zwei Solokabarettprogramme geschrieben hatte, war bald klar, an Ideen für Sketches sollte es bei den ,Kalahari Gemsen‘ nicht mangeln. Es machte mir von Anfang an riesen Spaß, auch hier als Autorin zu fungieren.“

„Als Initiator, Headwriter und einer der Protagonisten sind die ‚Kalahari Gemsen‘ ein Herzensprojekt. Für mich persönlich war es ein toller Lernprozess, und es ist schön, mich endlich auch in anderen Facetten präsentieren zu dürfen. Ein langgehegter, großer Traum ist für mich in Erfüllung gegangen, und ich bin mehr als dankbar. In den elf Folgen erwartet die Zuschauerinnen und Zuschauer ein Feuerwerk an temporeichen Sketches, unzähligen Charakteren von ,der Mann von nebenan‘ bis zu total verrückten und absurden Charakteren mit den unterschiedlichsten, skurrilsten Looks“, sagt Ramesh Nair und erklärt, wie es zu dem Projekt kam:

„Bereits in der Schauspielausbildung wurde mir immer wieder gesagt:
‚Ramesh, du musst Fernsehen machen.‘ Und das wollte ich eigentlich auch, war dann aber hauptsächlich im Theaterbereich tätig. Doch trotzdem schlummerte in mir ein großer Wunsch: einmal in einem Sketchcomedyformat zu spielen. Andere Menschen zum Lachen bringen, sich in viele unterschiedliche Charaktere verwandeln zu dürfen, das war ein großer Anreiz“, so Nair. Und weiter: „Nachdem mir auffiel, dass der deutsche Markt diesbezüglich fast überlief, war diese Form der Unterhaltung auf österreichischer Seite so gut wie nicht vorhanden. Vor circa sieben Jahren nahm der Gedanke immer mehr Raum ein, mein eigenes Sketchformat zu schreiben. Und so fing ich an, immer wieder Szenen und Ideen festzuhalten.“

Durch Zufall kam dann alles ins Rollen: „2012 lernte ich dann Angelika Niedetzky und ihren Humor in einer gemeinsamen Theaterproduktion kennen. Auf einer ähnlichen Schmähebene sinnierten wir über ein gemeinsames Kabarettprogramm nach, bis ich mein ursprüngliches Konzept umschrieb und Angelika fragte, ob sie nicht Interesse hätte, in meinem Sketchformat mitzuspielen. Als Comedypaar würden sich natürlich viel mehr Spielmöglichkeiten ergeben.
Ein Jahr später erzählte ich meinem Kollegen Florian Stanek von dem Vorhaben, der sofort Feuer und Flamme war. Bereits eine Woche später trafen wir uns, und er präsentierte seine Ideen und hatte auch gleich unseren Seriennamen parat: „Kalahari Gemsen“. Ein Anagramm aus den Buchstaben unserer Vornamen. Jürgen Miedl wurde als zusätzlicher Autor ins Boot geholt, und zu dritt machten wir uns eifrig ans Werk. Mit Angelika Niedetzky und unserem Regisseur Thomas Mraz war letztendlich das Autorenquintett komplett.“

Gleich mit ihrer ersten Folgen zünden Angelika Niedetzky und Ramesh Nair ein Sketchfeuerwerk. Dass Shopping im Baumarkt seinen ganz eigenen sexuellen Reiz hat, dass perfektes Deutsch für einen Mitarbeiter im Arbeitsamt eine Überforderung darstellen kann und dass der Gang zum Beichtstuhl in Zukunft ganz angstfrei bewältigt werden darf, wird hier mit viel Humor gezeigt. Und wenn Sie zudem auch noch Tipps für die perfekte Hochzeit brauchen, dann sind Sie bei den „Kalahari Gemsen“ genau richtig.

„Schlawiner: Dr. Malakoff“ um 23.30 Uhr

Ein Einblick in das „Schlawiner“-Leben von Angelika Niedetzky als Maia, Michael Ostrowski als Manu, Gregor Seberg als Engelbert, Alexander Jagsch als Basti, Gerald Votava als Walter u. v. m. Sie entführen in die Welt derer, die sogar ihrem Therapeuten geschönte Anekdoten ihrer Wirklichkeit präsentieren würden, um vor ihm besser dazustehen. Doch echte Schlawiner brauchen keine Therapeuten: Sie sind immer überzeugt, alles richtig zu machen. Wenn etwas schiefläuft, sind es die anderen. Diesmal kann ein Schlawiner nicht Tango tanzen, verschenkt fremde Rosen, entschuldigt sich deswegen nicht und schmückt sich als echter Vogel auch noch mit fremden Torten.

„DIE.NACHT“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007