NEOS: Karmasin-Inserate zeugen von Familienbild längst vergangener Tage

Michael Pock: "Vereinbarkeit von Familie und Beruf scheint für die Familienministerin keine Priorität zu haben."

Wien (OTS) - Geschockt zeigt sich NEOS-Familiensprecher Michael Pock über ein Inserat des Familienministeriums, das am Wochenende in Printmedien zu finden war: „Karmasins Werbeflut trägt inzwischen höchst fragwürdige Früchte. Die neuesten Inserate zeugen von einem Familienbild längst vergangener Tage." Pock verweist auf ein Inserat mit dem Wortlaut „Dank dir wurde ich von der Vorstandssprecherin zur Mutter. Und das sehe ich auch heute noch als Beförderung". Dadurch soll die Familienfreudlichkeit Österreichs hervorgehoben werden.

„Dieses Inserat kann nur ein schlechter Scherz sein. Seit Jahren wird versucht, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern. Nun scheint es, als hätte das für die Familienministerin keine Priorität mehr. Doch nur durch eine bessere Vereinbarkeit kann gewährleistet werden, dass sich mehr Paare für Kinder entscheiden," kritisiert Pock. „Dieses Inserat versucht jungen Frauen zu vermitteln, dass es besser wäre, auf eine Karriere zu Gunsten von Familie zu verzichten. So ein Familienbild lehnen wir ab", bekräftigt der Familiensprecher und fordert weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere im Hinblick auf einen qualitativen Ausbau der Kinderbetreuungsangebote.

„Dass im Inserat gerade die Mutterrolle so hervorgehoben wird, vermittelt zudem den Eindruck, dass die PR-Maschinerie der Ministerin einer stärkeren Beteiligung von Vätern in der Familie kritisch gegenüber steht. Von den Ankündigungen zur Förderung von mehr Partnerschaftlichkeit in der Familienpolitik bleibt in der Kommunikation scheinbar nichts übrig", so Pock abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001