Hrachowina-Fensterwerk weicht Wohnbau

Wie das Wirtschaftsmagazin GEWINN in seiner neuen Ausgabe berichtet, hat der Fensterproduzent Hrachowina sein 65.000 Quadratmeter großes Werksgelände in Wien-Kagran verkauft.

Wien (OTS) - Käufer war für insgesamt rund 35 Millionen Euro eine Gruppe von vier Wohnbaugesellschaften. Hrachowina ist nun auf Standortsuche.

Die neuen Eigentümer – darunter Heimat Österreich und Mischek – planen auf den Gründen in der Nähe des Kagraner Platzes und der U-Bahnlinie U1 großvolumige Wohnbauten. Die traditionsreiche Firma Hrachowina, die seit mehr als 100 Jahren Fenster und Türen produziert, darf ihren Standort allerdings noch bis zum Sommer 2018 weiter nutzen. Laut Auskunft des Unternehmens steht man derzeit am Beginn der Suche nach einem neuen Standort.

Rückfragen & Kontakt:

GEWINN
Gertie Schalk
Tel.: +43 1 521 24-48
g.schalk@gewinn.com
www.gewinn.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GWW0001