BILDERBUCH-NACHWUCHSPREIS: LESEL 2016

Die St. Nikolausstiftung sucht Geschichten zum Thema GRENZEN! Der Gewinnertext wird ausgezeichnet und publiziert

Wien (OTS) - Bilderbuchtexte jetzt einreichten – Einsendeschluss ist der 29.02.2016 – Die Gewinnergeschichte wird mit dem LESEL prämiert – Veröffentlichung im Frühjahr 2017

Vor nunmehr fünf Jahren haben sich der Tyrolia-Verlag, das Kinderbuchhaus im Schneiderhäusl und die St. Nikolausstiftung zusammengetan, um in einem gemeinsamen Projekt vor allem für den Kindergartenbereich gut einsetzbare Kinderbücher zu publizieren. Das Besondere daran: Sowohl der Autor/die Autorin als auch der Illustrator/die Illustratorin sind „Newcomer“ – haben also noch nie veröffentlicht. Beide werden daher im Zuge der „Buchwerdung“ professionell begleitet. Das so entstandene Buch wird mit dem LESEL ausgezeichnet und veröffentlicht.

Nun startet die nächste Einreichrunde. Details sind unter nikolausstiftung.at/lesen/ zu finden.

Thema „Grenzen“

Wir suchen kurze Bilderbuchgeschichten rund um das vielfältige Thema „Grenzen“. Dabei sind alle verschiedenen Perspektiven möglich und erwünscht (Grenzen ausloten, testen, ausreizen, überschreiten, erkennen, überwinden … örtlich, sprachlich, zeitlich). Es ist also die Fantasie der NachwuchsautorInnen gefragt. Alle, die noch kein Bilder- oder Kinderbuch veröffentlicht haben, können einreichen.

Die Ausschreibungskriterien

•Einreichzeitraum: 11. Jänner bis 29. Februar 2016 •Einreichberechtigte: Personen, die noch kein Kinder- oder Bilderbuch veröffentlicht haben •Art der Einreichung: sowohl Einzeleinreichungen als auch im Team bzw. Texte von mehreren Personen •Textumfang: max. 2 A4-Seiten, Schriftgröße 12 pt in Times New Roman •Art der Texte: erzählende oder lyrische Texte •Wir bitten um Zusendung der Texte an lesel@nikolausstiftung.at

Über das Projekt

Die Nachwuchsförderung der St. Nikolausstiftung, des Tyrolia-Verlages und des Kinderbuchhauses umfasst drei Phasen:
In Schritt 1 lädt die St. Nikolausstiftung (www.nikolausstiftung.at) ein, Bilderbuchtexte zu schreiben und einzureichen.

Aus allen Einsendungen wählt die Jury einen Text aus, zu dem in Schritt 2 während der Illustrationswoche „Sprungbrett“ erste Bilder und Konzepte entstehen. Um die Teilnahme an der „Sprungbrett-Woche“ im Kinderbuchhaus im Schneiderhäusl (www.kinderbuchhaus.at) können sich Illustrations-NewcomerInnen, unabhängig von Alter und Wohnort, bewerben.

Aus allen Sprungbrett-Illustrationen wählt die Jury wiederum eine Künstlerin/einen Künstler aus, die/der im Anschluss, d.h. in Schritt 3 des Projekts, gemeinsam mit dem Tyrolia-Verlag (www.tyrolia-verlag.at) und dem Autor/der Autorin des Textes das Bilderbuchprojekt ausarbeitet und realisiert.

Das fertige Bilderbuch erscheint jeweils im Frühjahr des Folgejahres im Tyrolia-Verlag und ist im Buchhandel sowie in allen Einrichtungen der St. Nikolausstiftung erhältlich. Der LESEL zeichnet das veröffentlichte Buch aus und wird den beiden Nachwuchs-KünstlerInnen im Rahmen der Buchpräsentation in Wien überreicht.

Über die St. Nikolausstiftung

Zur St. Nikolausstiftung Erzdiözese Wien gehören derzeit über 80 Standorte mit rund 980 MitarbeiterInnen und circa 6.000 Kindern. In den St. Nikolaus-Kindergärten wird Leseförderung in allen Altersstufen großgeschrieben. Aus diesem Grund wurde 2010 das Projekt „lesenliebenlernen“ ins Leben gerufen, welches verschiedenste Leseschwerpunkte und Aktivitäten vereint. Ein wichtiger Bestandteil davon ist das Buchprojekt und die dazugehörige jährliche LESEL-Ausschreibung.

Rückfragen & Kontakt:

St. Nikolausstiftung Erzdiözese Wien
Maga Marlene Erlacher
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
+43 664 610 13 98
m.erlacher@nikolausstiftung.at
www.nikolausstiftung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIK0001