„IM ZENTRUM“: Wer fürchtet sich vorm (fremden) Mann? – Die Lehren aus der Kölner Horrornacht

Am 10. Jänner um 22.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Je mehr über die Vorgänge in der Kölner Silvesternacht bekannt wird, desto lauter wird der Ruf nach härteren Vorschriften und einem konsequenten Abschieben von Sexualstraftätern – und damit wird sofort der Zusammenhang mit Migranten hergestellt. Nach Angaben des Innenministeriums sind unter den Verdächtigen viele Asylwerber. Solche Vorfälle machen die Integrationsbemühungen nicht unbedingt einfacher. Sind sie tatsächlich ein Zeichen gescheiterter Integration? Lassen sie sich mit kulturellen Unterschieden im Umgang mit Frauen erklären? Und wie soll die Gesellschaft damit umgehen? Darüber diskutieren am Sonntag, dem 10. Jänner 2016, um 22.00 Uhr in ORF 2 mit Ingrid Thurnher „IM ZENTRUM“:

Mina Ahadi
Exil-Iranerin, politische Aktivistin, Vorsitzende des Zentralrates der Ex-Muslime

Karin Kneissl
Nahost-Expertin

Kenan Güngör
Soziologe und Integrationsforscher

Sibylle Hamann
Feministin und Autorin

Erich Fenninger
Direktor der „Volkshilfe Österreich“

„IM ZENTRUM“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0013