Brunner zu Kindergeldreform: Langjährige Forderung der SPÖ-Frauen nach Papa- bzw. Babymonat wird umgesetzt

Wien (OTS/SK) - „Väter sollen sich mehr als bisher an der Kinderbetreuung beteiligen. Mit der neuen Kindergeldreform werden gleich auf mehreren Ebenen Anreize gesetzt. Die SPÖ-Frauen konnten sich mit ihrer langjährigen Forderung nach einem Papa-bzw. Babymonat durchsetzen, das ist besonders erfreulich“, sagte heute SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

„Ziel der Reform ist eine Vereinfachung für Familien, die Partnerschaftlichkeit zu fördern und damit auch eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie“, so Brunner. Familien, die sich die Betreuung von mindestens 60:40 Prozent teilen, sollen einen Partnerschafts-Bonus von 1.000 Euro erhalten.

Brunner wies darauf hin, dass an Details im Begutachtungsentwurf, wie etwa der arbeitsrechtlichen Absicherung während des Papa- bzw. Babymonats noch gefeilt werde. (Schluss) sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005