Familienbund: Mehr Wahlfreiheit zu begrüßen, Kürzungen kritisch zu sehen

Das Kinderbetreuungsgeld-Konto macht aus vier Varianten eine für mehr Flexibilität

Wien/St.Pölten (OTS) - Das neue Jahr bringt auch gleich in den ersten Tagen eine Neuerung für Familien. Der Kinderbetreuungsgeldbezug, also die staatliche finanzielle Unterstützung für die Betreuung des Kindes, wird erneuert und das erhoffte Kinderbetreuungsgeld-Konto wird Realität. Die bisherigen vier pauschalen Varianten sollen zu einem flexiblen Konto zusammengeführt werden.

„Der Familienbund hat immer betont, dass eine Erhöhung der Wahlfreiheit und Flexibilität notwendig ist. Diese darf aber nicht zu Lasten der finanziellen Unterstützung gehen, wie es im vorliegenden Entwurf im Vergleich zu den derzeit längeren Bezugsvarianten der Fall ist“, stellt Familienbundpräsident Vbgm. Mag. Bernhard Baier kritisch fest.

„Das ist schade, ist es doch sonst ein sehr gutes Konzept, das den Themen Wahlfreiheit und mehr Väterbeteiligung sehr gerecht wird. Auch dass die Bezugsdauer nun flexibel zwischen 365 und 865 für einen oder für beide Elternteile zwischen 456 und 1063 Tagen gewählt und abgerufen sowie einmal geändert werden kann, entspricht unseren Vorstellungen“, so Baier weiter, der auch darauf vertraut, dass Bundesministerin Karmasin einen entsprechenden „Rechner“ auf der Familienministeriums-Seite implementiert, mit dessen Hilfe, sich Familien einfach und schnell die für sie beste Variante errechnen können.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Familienbund
Marietheres van Veen
Pressesprecherin
++43 664/200 90 57
presse@familienbund.at
www.familienbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FAM0001